Die deutsche Fassung von Visual Studio 2010 wird am 21. April im Lauf des Tages für alle Besitzer einer gültigen MSDN Subscription zum Download bereit stehen. Entwickler ohne eine aktive MSDN Subscription müssen sich entweder noch bis zum 1. Mai gedulden oder sollten besser noch bis 30. April das so genannte „Ultimative Angebot“ nutzen und sich ein sehr attraktives „Rundum-Sorglos-Paket“ zu einem äußerst ansprechenden Preis sichern: Alle Kunden, die jetzt bis 30. April mindestens Visual Studio 2008 Professional mit MSDN Premium lizenziert haben, erhalten dann nicht nur sofort das neue Visual Studio 2010 inklusive Team Foundation Server 2010 ohne zusätzliche Lizenzkosten, sondern werden in vielen Fällen auch automatisch in eine nächsthöhere Subscriptions-Stufe überführt, wo sie ein deutlich umfangreicheres Leistungspaket erhalten. Details zu diesem „Ultimativen Angebot“ finden Sie hier: http://www.microsoft.com/germany/visualstudio/buy/ultimate-offer.aspx

Für Teams jeder Größe – Herausforderungen der Anwendungsentwicklung meistern

Visual Studio 2010 mit Team Foundation Server 2010 ist die dritte Generation der professionellen Werkzeuge für Application Lifecycle Management. Team Foundation Server ist zentrales Repository für alle Artefakte des gesamten Entwicklungsprozesses. Die hohe Integration der einzelnen Werkzeuge in allen Phasen des Application Lifecycle vermeidet Medien- und Kommunikationsbrüche.

Immer offen – für alle Plattformen und Betriebssysteme von .NET bis Unix

Team Foundation Server ist nicht auf Windows und .NET beschränkt, auch andere Plattformen und Betriebssysteme profitieren von der offenen Architektur. Entwickler, die auf Linux, Unix oder Apple MacOSX coden, nutzen die Vorteile der Plattform – von der von ihnen bevorzugten Umgebung. Nahtlose Integration der Eclipse-IDE in Team Foundation Server ist bereits „out of the Box“ in Visual Studio Ultimate mit MSDN enthalten.

Gut integriert – Erweiterbarkeit durch umfassendes Partnernetzwerk

Partnerlösungen erweitern die Funktionalität von Visual Studio und Team Foundation Server – ohne Verlust der Vorteile, welche die hohe Integration der Plattform mit allen Werkzeugen bietet. Dies vereinfacht die Migration von nahezu allen bestehenden Lösungen hin zu Team Foundation Server oder ermöglicht deren Integration in Team Foundation Server. So ist es beispielsweise möglich, Team Foundation Server mit IBM Rational Clear Case zu synchronisieren.

Kommen Sie auf die TeamConf für ALM und Test/Qualitätssicherung vom 4.-6. Mai in München

Dieses Jahr erleben wir die dritte TeamConf – die größte deutsche Konferenz zum Thema Application Lifecycle Management und Test/Qualitätssicherung mit Visual Studio – und der Zeitpunkt könnte nicht besser sein, denn die TeamConf 2010 ist gleichzeitig der Enterprise Launch von Visual Studio 2010.

Neu sind auf dieser TeamConf die beiden Schwerpunkte Business Value von Application Lifecycle Management und Test/Qualitätssicherung. Dem Thema Business Value von ALM sind am ersten Konferenztag am 5. Mai zwei hochkarätige Tracks gewidmet, in denen Anwender und unabhängige Experten alle Facetten von Application Lifecycle Management beleuchten; in einem weiteren Track des ersten Tages gehen Early Adopter und Experten aus der Qualitätssicherung intensiv auf die neuen Möglichkeiten ein, welche die Testwerkzeuge aus Visual Studio 2010 bringen. Eingerahmt wird der erste Tag von drei hochkarätigen Keynotes von Jason Zander (General Manager für Visual Studio bei Microsoft Corp.), Jeff Sutherland (einer der „Väter von SCRUM“) und Thomas Roßner (Technologie-Vorstand imbus AG). Weitere Informationen zur TeamConf finden Sie unter www.teamconf.de