Diese Artikelserie zeigt, wie Sie mit wenig Aufwand (und fast ohne Code) nützliche Windows 7-Funktionen in Ihre Anwendungen einbauen können. Für alle vorgestellten Beispiele finden Sie in den Tutorials auch gleich lauffähige Projekte für Visual Studio 2010 zum Herunterladen, die Sie nur noch entpacken und in Visual Studio aufrufen müssen.

Internet Explorer 9 und Windows 7
Der neue Internet Explorer 9 beinhaltet die Möglichkeit Windows 7 Funktionen der Taskleiste zu verwenden. Dabei benötigt man für die einzelnen Funktionen maximal drei Zeilen Code. Dieser Beitrag stellt diese Funktionen vor und zeigt, wie man diese in seine eigenen Webseiten integrieren kann.

 

Erste Schritte mit der WPF Ribbon in Visual Studio
Mit Microsoft Office 2007 wurde ein neues Konzept für die Steuerung von Anwendungen eingeführt. Das Ribbon ist ein „Gummi-Band“, in das sich die Funktionen einer Anwendung dynamisch einordnen lassen. Damit dient das Ribbon als eine Alternative zur herkömmlichen Menüleiste.

 

Erste Schritte mit der Startleiste
Die neue Startleiste in Windows 7 bringt sehr viele neue Funktionen mit sich. Früher verbarg sich auf dem Kontextmenü eines Symbols in der Startleiste ein schnörkelloses Kontextmenü. Mit Windows 7 hat man dieses vollständig renoviert und mit vielen neuen Funktionen versehen.

 

Multi-Touch mit Microsoft Surface Touch Toolkit
Das Microsoft Surface Toolkit for Windows Touch ermöglicht es WPF-Entwicklern, eigene Multi-Touch-Anwendungen zu erstellen, die genauso einfach entwickelt werden können wie „echte“ Surface-Anwendungen. Wichtig: Um das Toolkit verwenden und aktiv einsetzen zu können, benötigt man keinen Surface-Tisch!

 

Suchen im lokalen Netzwerk und auf dem lokalen Rechner
In Windows 7 befinden sich sehr mächtige und granular steuerbare Suchfunktionen. Das Einbinden dieser Funktionen in eigene Visual C#- oder Visual Basic-Anwendungen ist dank des Windows API Code Packs sehr einfach.

 

 

Energieeffiziente Anwendungen mit Windows 7 entwickeln
In Windows 7 wurden diverse Mechanismen für verbessertes Energiemanagement integriert. Über die Systemsteuerung kann der Benutzer sein persönliches Energieschema einstellen, das je nach Stromzufuhr (Batterie oder Netzteil) mehr oder weniger Ressourcen benötigt.