Mehr als 6.500 Anwendungen erfolgreich auf Windows 7 /
Windows Server 2008 R2 migriert

In sehr vielen – vor allem großen – Unternehmen herrscht oft ein Wildwuchs an individuellen Anwendungen vor, welche bei einer anstehenden Migration auf ein neues Betriebssystem wie z.B. nun auch ganz aktuell Windows 8, zusätzliche Herausforderungen darstellen können und mit Sicherheit auch werden. Daher entschließen sich viele IT-Abteilungen, eine Migration möglichst zu vermeiden oder hinauszuzögern. Einer unserer Kunden, ein weltweit agierendes Unternehmen mit mehr als 200.000 Clients und 15.000 Servern, stand vor genau dieser Herausforderung, als es sich entschloss eine Migration von mehr als 6500 Anwendungen auf Windows 7 64-Bit und Windows Server 2008 R2 anzustoßen, um zum einen für zukünftige Windows-Versionen vorbereitet zu sein und zum anderen die Sicherheit beim Betrieb der Clients und Server zu optimieren.

Die in dem Unternehmen vorherrschenden Anwendungen wurden zum Teil seit Windows NT 4 nicht weiterentwickelt und waren in fast jeder verfügbaren Programmiersprache entwickelt worden. Zusätzlich zu diesen Herausforderungen gab es oft keinen Zugriff mehr auf die ursprünglichen Entwickler oder den originalen Quellcode. Microsoft Premier Services for Developer (PSfD) konnte bei der Migration des Quellcodes und der Third Party Anwendungen ohne vorhandenen Quellcode erfolgreich unterstützen. Des Weiteren wurden Microsoft Best Practices zur Entwicklung kompatibler Windows Anwendungen eingeführt.

Besonders hervorzuheben ist, dass auch wichtige Sicherheitsaspekte bei der Migration der Anwendungen und beim Client/Server Design berücksichtigt wurden, damit nicht durch unsichere bzw. unsicher betriebene Anwendungen das Betriebssystem angreifbar wird. Zu guter Letzt wurden viele Anwendungen gleichzeitig auf 64-Bit, Terminal Server und Visual Studio 2010 migriert.

Durch die Unterstützung durch Premier Services for Developer (PSfD) bei der Migration konnte das Unternehmen auf tiefes Microsoft Entwickler Know-How zurückgreifen und von gezieltem Wissenstransfer, Beratungsleistungen für Entwickler und Projektmanager sowie der kompletten Projektbegleitung profitieren. Darüber hinaus wurden die Zulieferer unseres Kunden ebenfalls von Microsoft beraten, um deren Anwendungen entsprechend anpassen zu können. Ohne den Einsatz von PSfD und deren gezielte Beratung von Managern, Software-Entwicklern, IT-Pros und Setup-Entwicklern hätte dieses Projekt nicht erfolgreich umgesetzt werden können.

Aber es zeigt einmal mehr, dass es sich lohnt, vergangene Versäumnisse aufzuholen und damit kompatibel zu werden sowie für zukünftige Migrationen auf Windowsbetriebssysteme vorbereitet zu sein.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, welche Leistungen PSfD bietet, sprechen Sie mich an Oliver Niehus.