Bei Windows Azure handelt es sich um eine Sammlung von Diensten. Dazu gehört unter anderem natürlich die Möglichkeit Virtuelle Maschinen in der Public Cloud zu betreiben. In der Windows Azure Welt nennen wir das Konzept “Hosted Services”. Die entsprechenden SDK für Windows Azure produzieren ein Deployment Package und eine Konfigurationsdatei.

Ein Packet besteht also aus:

Parallels Picture 17

In der Service Konfiguration befinden sich Informationen über die Virtuelle Maschine selbst. So können hier größe und Anzahl der Instanzen angegeben werden. Mehr zur Service Konfiguration finden Sie auf MSDN. http://msdn.microsoft.com/en-us/library/windowsazure/ee758710.aspx

In der Service Definition befinden sich Informationen über Endpoints und erweiterte Einstellungen. Mehr zu dieser XML Konfigurations Datei finden Sie ebenfalls auf MSDN. http://msdn.microsoft.com/en-us/library/windowsazure/ee758711.aspx

Die Project Binaries representieren Ihre Lösung. Auf Grund der beiden Konfig Dateien erstellt Windows Azure nach dem Upload in die Cloud eine Virtuelle Maschine aus den vorgefertigten VM Templates erstellt.

Bei den VM Templates handelt es sich um VHD Images mit einer preinstallierten Windows Server 2008 Version.