In der MSDN Library stehen sechs neue Artikel zur Verfügung, die demonstrieren, wie man mit Visual Studio 2010 Windows-Programme mit einer grafischen Benutzeroberfläche in Visual C++ erstellen kann. Alle Artikel von Richard und Alexander Kaiser basieren auf dem Fachbuch "C++ mit Microsoft Visual C++ 2008". Folgende Themen sind verfügbar:

  • Erste Schritte: Einfache Windows .NET Programme mit Visual C++
    Dieser Artikel zeigt an sehr einfachen Beispielen, wie man mit Visual Studio 2010 und C++ Windows-Programme mit einer grafischen Benutzeroberfläche entwickeln kann.
  • Steuerelemente für die Benutzeroberfläche
    Ein Überblick über einige der wichtigsten Steuerelemente von Windows-Programmen. Dabei werden am Beispiel eines Labels, einer TextBox und eines Buttons einige der wichtigsten Eigenschaften, Methoden und Ereignisse vorgestellt. Im Vordergrund steht, wie man diese unter C++ anspricht.
  • Windows Forms-Anwendungen mit Standard-C++
    Beschreibt ein allgemein einsetzbares Programmschema, mit dem Windows Forms-Anwendungen mit Anweisungen in Standard-C++ geschrieben werden können.
  • C++/CLI-Erweiterungen
    Visual C++ verwendet in Windows Forms-Anwendungen eine Erweiterung von Standard-C++, die als C++/CLI bezeichnet wird. Die C++/CLI-Erweiterungen integrieren einige C#-Konzepte in C++ und ermöglichen die Nutzung der.NET-Bibliothek auch unter C++.
  • .NET-Klassen in C++ Windows Forms-Anwendungen
    In einer C++ Windows Forms-Anwendung steht im Wesentlichen die gesamte .NET-Bibliothek zur Verfügung. An einigen einfachen Beispielen wird gezeigt, wie .NET-Klassen in C++ verwendet werden können.
  • Win32-DLLs und Win32-API-Funktionen in Windows Forms-Anwendungen verwenden
    In einer C++ Windows Forms-Anwendung können auch Win32-DLLs verwendet werden. Das wird am Beispiel von Win32-API-Funktionen gezeigt.

Die verwendeten Beispiele stehen als Visual Studio-Projekt zum Download zur Verfügung. Alle Artikel und Beispiele sind auch für Visual Studio 2005 und Visual Studio 2008 in der MSDN Library zu finden.