In den letzten Monaten haben wir etliche Tutorials zu diversen Azure-Themen veröffentlicht. Alle Tutorials sind in leicht konsumierbaren Kurzvideos Schritt-für-Schritt gegliedert. Jedes Tutorial hat den Anspruch direkt nachvollziehbar und nachbaubar zu sein.

In diesem Blog-Post habe ich alle Tutorials zusammengefasst, die wir in den letzten Monaten aus der deutschen DPE heraus erstellt haben. Einen besonders großen Anteil haben dieses Mal Student Partner, die sich auf das Thema Windows Azure spezialisiert haben. Wenn Sie so nebenbei mehr über das Microsoft Student Program erfahren möchten, empfehle ich folgende Lektüre: www.studentpartners.de.

So, nun viel Spaß in den Themen und beim Nachbauen der Lösungen!

Bei Fragen einfach die entsprechenden Videos kommentieren. Die Sprecher werden soweit möglich darauf antworten.

Die Themen im Überblick

Für Entwickler:

  • Windows Azure Mobile Services
  • Datenbanken online sowie offline verfügbar
  • Windows Azure Content Delivery Network
  • Mongo DB auf Windows Azure
  • Windows Azure SQL Database
  • ASP.NET Web-Anwendungen bereitstellen
  • PHP auf Windows Azure bereitstellen

Für IT Pros:

  • SQL Server auf Infrastructure-as-a-Service
  • Hybrid Cloud mit System Center 2012
  • Linux-Umgebungen in Windows Azure
  • Ubuntu Postfix-Mailserver auf Windows Azure
  • Windows Azure VPN mit Windows Server
  • E-Learning mit Moodle und Windows Azure
  • Verwalten von Windows Azure mit Powershell
  • Hybrid Cloud mit Windows Azure

 

SQL Server auf Infrastructure-as-a-Service

4 Teile von Jan Hentschel

Dieses Tutorial richtet sich vorrangig an IT-Pros. Zusätzlich wird aber auch für Entwickler eine Beispielanwendung erstellt. Ziel ist die Vorstellung und die Möglichkeiten von SQL Server als Windows Azure VM. Es werden die Vorteile eines virtualisierten SQL Servers, seine Einrichtung und der Zugriff durch das SQL Server Management Studio gezeigt. Außerdem wird eine Beispielanwendung entwickelt, die typische Datenbankoperationen zeigt.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4

Windows Azure Mobile Services

5 Teile von Jan Hentschel

Dieses Tutorial richtet sich an Entwickler. Ziel ist das Aufzeigen der Möglichkeiten der Windows Azure Mobile Services. Hierzu wird eine Einführung in die Mobile Services gegeben. Danach wird eine Windows 8 Store App mit Anbindung an die Windows Azure Mobile Services Schritt für Schritt erstellt. Zusätzlich enthält die App die Möglichkeit der Nutzerauthentifizierung und das Versenden von Push Notifications.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5

Datenbanken online sowie offline verfügbar

3 Teile von Holger Sirtl

Der SQL Azure DataSync Service ist ein Cloud Service in SQL Azure, mit dem es möglich ist, SQL Azure Datenbanken untereinander, aber auch mit lokal betriebenen SQL Server Datenbanken zu synchronisieren. Die Synchronisation kann über eine grafische Oberfläche eingerichtet und administriert werden. Dabei können Synchronisationsfrequenz, Richtung der Datenübertragung (bidirektional, nur Upload, nur Download), Strategien für die Konfliktauflösung und die zu synchronisierenden Inhalte (Datenbanken, Tabellen, Spalten und Tabellenzeilen (gefiltert durch Feldwerte)) bestimmt werden. Dieser How-To-Guide zeigt die Funktionsweise des DataSync Service und wie er in verschiedenen Szenarien zum Abgleich mehrerer SQL-Datenbanken eingesetzt werden kann.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3

Windows Azure Content Delivery Network

4 Teile von Holger Sirtl

Das Content Delivery Network (CDN) ist ein Verbund von weltweit verteilten Windows Azure Rechenzentren. Im CDN können Inhalte aus Windows Azure Blob Storage für einen bestimmten Zeitraum gecached werden und somit eine effiziente Auslieferung von Inhalten des Blob Storage sicherstellen: Ein Anwender erhält beim Zugriff Blob Storage Inhalte aus dem für ihn nächstgelegenen Rechenzentrum zugestellt. Beim erstmaligen Zugriff eines Anwenders prüft Azure, ob die angeforderten Daten bereits im CDN-Standort verfügbar sind. Ist dies der Fall, werden die Daten von dort ausgeliefert. Sind die Daten noch nicht dort, werden sie vom Original aus Blob Storage ausgeliefert. Eine Kopie wird im CDN hinterlegt, so dass Folgeaufrufe von dort bedient werden können. Dieser How-To-Guide zeigt, wie das CDN funktioniert und wie es in eigenen Webanwendungen zur Steigerung der Performance eingesetzt werden kann.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4

Mongo DB auf Windows Azure

4 Teile von Jan Hentschel

Linux-basierte Systeme sind sehr gut in Windows Azure integriert und man kann mit anderen Sprachen (hier Node.js) auf diese VM zugreifen. Hierzu wird eine Einführung in MongoDB gegeben, eine Linux VM mit MongoDB hochgezogen und über eine Beispielanwendung auf diese Datenbank zugegriffen. Das Tutorial orientiert sich am Sample aus dem Windows Azure Training Kit. Dieses Tutorial richtet sich vorrangig an IT Pros. Zusätzlich wird auch eine Beispielanwendung für Entwickler erstellt.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4

Windows Azure SQL Database

4 Teile von Jan Hentschel

Einführung in die Windows Azure SQL Databases plus die Unterscheidung von On-Premise SQL Server und einem in Windows Azure gehosteten SQL Server. Außerdem wird die Nutzung in einer Beispielanwendung aufgezeigt. Hierzu wird eine Datenbank in Windows Azure SQL Databases erstellt, über das SQL Server Management Studio gemanagt und in einer Beispielanwendung konsumiert. Dieses Tutorial richtet sich vorrangig an Entwickler, zeigt in der Einführung allerdings auch Alternativen für IT Pros.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4

Hybrid Cloud mit System Center 2012

3 Teile von Hans Laubisch

Dieses Tutorial konzentriert sich darauf die Integration von System Center 2012 mit Windows Azure zu zeigen. Daher wird keine detaillierte Installationsanweisung für System Center Komponenten durchgeführt, die nicht direkt für Erstellung einer Hybrid Cloud-Umgebung zusammenhängen.

Im ersten Teil des Tutorials wird der Aufbau einer System Center 2012 Infrastruktur schematisch erläutert und vorgeführt. Die erstellte Umgebung bietet eine funktionsfähige Installation von System Center 2012 (App Controller und Virtual Machine Manager) in einer Windows Domäne.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3

ASP.NET Web-Anwendungen bereitstellen

4 Teile von Jan Hentschel

Einführung für Continuous Deployment in Windows Azure über TFS und Git. Hierzu wird Continuous Deployment, Team Foundation Server und Git vorgestellt. Über eine Beispielanwendung werden die Vorteile und die Leichtigkeit dieses Prozesses in Windows Azure aufgezeigt. Dieses Tutorial richtet sich an Entwickler.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4

Linux-Umgebungen in Windows Azure

5 Teile von Hans Laubisch

In dieser Serie werden die technischen Möglichkeiten dargestellt, wie in Windows Azure Linux-Umgebungen betrieben und verwaltet werden, um damit bspw. Entwicklungsumgebungen zu testen. Dazu wird gezeigt, wie diese lokal unter Hyper-V für den Betrieb in Windows Azure vorbereitet werden können, in die Cloud hochgeladen werden und später auch Images aus der Cloud wieder heruntergeladen werden können. Abschließend wird die Verwendung von Suse Studio gezeigt und wie sich einfach unterschiedliche Konfigurationen eines Betriebssystems erzeugen lassen, welche dann in den erstellten Cloud Service importiert werden können.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5

Ubuntu Postfix-Mailserver auf Windows Azure

5 Teile von Stefan Zenkel

In diesem Tutorial wird eine Einführung zu Linux-Servern auf Windows Azure gegeben. Neben der Vorstellung des Windows Azure-Verwaltungsportals wird eine Ubuntu-Linux-Maschine in Windows Azure erstellt, welche im weiteren Verlauf als Postfix-Mailserver verwendet werden soll. Der Zugriff auf das System wird zunächst über Putty und im Anschluss über einen VNC-Server durchgeführt, damit auf den grafischen Desktop per GUI zugegriffen werden kann. Anschließend installieren, konfigurieren und testen wir den Postfix-Mailserver in Linux.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5

Windows Azure VPN mit Windows Server

3 Teile von Hans Laubisch

Windows Azure stellt eine breite Auswahl von Diensten bereit, mit denen sich viele Anwendungsfälle der IT abdecken lassen. Um jedoch bei ersten Berührungen mit der Cloud nicht gleich eine Alles-oder-Nichts-Entscheidung treffen zu müssen, existiert die Möglichkeit, Netzwerke in der Cloud mit lokalen Netzen zu verbinden. Diese Präsentation bietet einen Überblick über Windows Azure Netzwerke und geht auf die Konfiguration einer VPN-Verbindung mit Windows Server als Endpunkt ein.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3

PHP auf Windows Azure bereitstellen

5 Teile von Stefan Zenkel

Dieses Tutorial beschäftigt sich mit der Bereitstellung von PHP-Webanwendungen auf Windows Azure. Hierfür stellen wir zunächst einen Windows Server 2008 R2 mit SQL Server 2012 bereit und konfigurieren ihn für die Veröffentlichung in Windows Azure. Im weiteren Verlauf installieren und konfigurieren wir den Apache-Webserver als Basis für unsere späteren Webanwendungen. PHP ist heute aus der Entwicklung von Webseiten nicht mehr wegzudenken. Um die Windows Azure Plattform als skalierbare Webserver effektiv für Ihre Anwendungen verwenden zu können, installieren wir PHP inklusive aller in Apache benötigten Erweiterungen und geben nützliche Hinweise für die Einrichtung von Erweiterungen, die Ihre Web-Anwendungen benötigen.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5

E-Learning mit Moodle und Windows Azure

6 Teile von Stefan Zenkel

E-Learning-Plattformen sind für Bildungseinrichtungen ein wichtiger Baustein im E-Learning-Prozess. Sie unterstützen Lehrende und Lernende in der Kommunikation miteinander und eröffnen den Lernenden neue Methoden und Konzepte sich Wissen anzueignen. Eine bekannte E-Learning-Plattform ist Moodle, die an vielen Bildungseinrichtungen eingesetzt wird. Auf Basis eines Windows Server 2008 R2 mit SQL Server 2012, Apache und PHP werden wir den SQL Server 2012 konfigurieren, sodass dieser als Datenbankserver für das Moodle-System dienen kann. Im weiteren Verlauf werden wir den Webserver und PHP für Moodle anpassen und im Anschluss die E-Learning-Plattform Moodle installieren. Nach dem Einrichten einiger Beispielkurse veröffentlichen wir den Webserver im Internet.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5 - Teil 6

Verwalten von Windows Azure mit Powershell

3 Teile von Hans Laubisch

Automatisierung und Skripten sind für Administratoren unerlässliche Werkzeuge zur Verwaltung von größeren IT-Infrastrukturen. Dieses Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie Windows Azure mittels Powershell automatisieren und skripten können. Angefangen von der Einrichtung und Tools werden verschiedene Szenarien wie die Bereitstellung von virtuellen Maschinen und Cloud Services sowie die Konfiguration der Netzwerk- und Firewall-einstellungen vorgeführt. (Der im Tutorial angesprochene 4. Teil musste leider aufgrund technischer Änderungen ausfallen.)

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3

Hybrid Cloud mit Windows Azure

5 Teile von Stefan Zenkel

In diesem Tutorial zu Windows Azure verlagern wir wichtige Infrastrukturkomponenten in die Cloud. Dadurch reduzieren Sie lokalen Wartungsaufwand, Ausfallzeiten und evtl. sogar Lizenz- und Betriebskosten. Voraussetzung hierfür ist eine bestehende und funktionierende VPN-Verbindung zwischen Ihrem On-Premise und dem virtuellen Windows Azure Netzwerk. Nähere Informationen hierzu finden Sie in dem Tutorial "Windows Azure VPN mit Windows Server" (ebenfalls im Kanal Windows Azure Deutschland). In diesem Tutorial stellen wir einen Domänencontroller auf Basis von Windows Server 2012 auf Windows Azure bereit. Im Folgenden fügen wir einen Windows Server 2008 auf der On-Premise-Seite unserer Domäne hinzu und installieren auf beiden Server die Fileserver-Rolle, um im Anschluss ein Distributed File System innerhalb der Hybrid Cloud aufzubauen und dadurch Ihre Daten jederzeit und überall flexibel verfügbar bereitstellen zu können.

Direktlinks zu allen Videos: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5