Am 16. April haben wir die generelle Verfügbarkeit der Infrastrukturdienste von Windows Azure angekündigt. Damit wurde die Preview-Phase der virtuellen Maschinen und der virtuellen Netzwerke abgeschlossen und können somit nun produktiv genutzt werden.

In Windows Azure finden Sie nun neben den Standard-Instanzen auch die sogenannten "Arbeitsspeicher-intensiven Instanzen" (high-memory compute instances), welche über wesentlich mehr Arbeitsspeicher verfügen. Mit der Einführung der neuen Instanzgrößen werden auch neue Bezeichner für die Instanzgrößen eingeführt. Während bisher Bezeichner wie Klein, Mittel oder Groß verwendet wurden, sind die neuen Namen systematisch aufgebaut, wie in der folgenden Tabelle entnommen werden kann.

Wie Sie sehen können, wurde nicht nur der Arbeitsspeicher erhöht, sondern auch die verfügbare Bandbreite mehr als verdoppelt des angeschlossenen Netzwerks.

Virtual Machine Size  CPU Cores  Memory  Disk Space for Cloud Services  Disk Space for Virtual Machines  Allocated Bandwidth (Mbps)  Maximum data disks (1 TB each)  Maximum IOPS (500 maximum per disk) 
ExtraSmall Shared 768 MB 19 GB 20 GB 5 1 1x500
Small 1 1.75 GB 224 GB 70 GB 100 2 2x500
Medium 2 3.5 GB 489 GB 135 GB 200 4 4x500
Large 4 7 GB 999 GB 285 GB 400 8 8x500
ExtraLarge 8 14 GB 2,039 GB 605 GB 800 16 16x500
A6 4 28 GB 999 GB 285 GB 1 8 8x500
A7 8 56 GB 2,039 GB 605 GB 2 16 16x500

(Quelle: http://msdn.microsoft.com/de-de/library/windowsazure/dn197896.aspx; Stand: 24.04.2012)

Die neuen Instanzgrößen sind im Assistenten von Windows Azure verfügbar, wenn Sie eine neue virtuelle Maschine erstellen.

image

Die Service Level Agreements (SLAs) sind ebenfalls ab dem 16.04. für die Infrastrukturdienste verfügbar und können im Detail hier nachgelesen werden: http://www.windowsazure.com/de-de/support/legal/sla/. Die SLAs für die Infrastrukturdienste sind wie folgt geregelt:

  • Für alle virtuellen Computer mit Internetzugriff, die mindestens zwei bereitgestellte Instanzen in derselben Verfügbarkeitsgruppe aufweisen, garantieren wir eine externe Konnektivität von mindestens 99,95 % der Zeit.
  • Für das virtuelle Netzwerk garantieren wir eine Gatewayverfügbarkeit von 99,9 %.

Eine jeweils aktuelle Übersicht über die Preise finden Sie unter dem folgenden Link: http://www.windowsazure.com/de-de/pricing/details/virtual-machines/. Beachten Sie, dass die Preise erst ab dem 1. Juni erhöht werden, die während der Preview-Phase reduziert waren.

Arbeitsspeicher-intensive Instanzen sind optimal geeignet für höhere Serveranforderungen wie sie vom SQL Server, BizTalk Server oder SharePoint häufig abverlangt werden. Für die häufig verwendeten Server finden Sie in Windows Azure fertige Plattform-Images, auf denen diese Server bereits vorinstalliert sind und für die auch bereits Inklusivtarife existieren, welche die Lizenzkosten für SQL Server und BizTalk Server bereits beinhalten.

image

Die Preise für diese Inklusivtarife finden Sie ebenfalls auf der oben genannten Preisübersicht. Wechseln Sie die Ansicht über die entsprechenden Reiter über der Preistabelle.

image

Und nicht vergessen, wenn Sie es noch nicht getan haben, Sie können die Angebote von Windows Azure für 90 Tage kostenfrei testen. Gehen Sie dazu einfach auf diese Seite: http://www.windowsazure.com/en-us/pricing/free-trial/