Das neue Buch aus dem Addision-Wesley Verlag mit dem Titel „Social Media – Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen“  von Thomas Pfeiffer und Bastian Koch verweilte nicht lange auf meinem Bücherstapel.

Seine gute Lesbarkeit, klare und einfache Sprache und durch viele Screenshots aufgelockertes Layout erleichtern den Zugang auch für Leser, die bisher mit Social Media wenig zu tun hatten. Als Novize möchte ich mich nicht bezeichnen, habe jedoch etliche fruchtbare Tipps und Hilfen aus dem Buch ziehen können. Auf jeder Seite spürt man, dass die Autoren professionelle Praktiker von Social Media-Anwendungen sind und ein großes Spektrum an Themen anbieten können. Das Buch ist in einer Frage-Antwort-Form konzipiert und beinhaltet neben 131 Fragen noch ein Glossar. Diese Form ist vor allem sinnvoll, wenn man das Buch nicht von vorne bis hinten durchlesen möchte, sondern frageorientiert herangeht. Die Nutzung von Social Media in unterschiedlichen Fachabteilungen wie HR, PR, Weiterbildung, Vertrieb, Produktentwicklung wird angesprochen und erläutert. Vor allem ist die Frage interessant, ob sich Facebook, Twitter & Co für alle Branchen geeignet sind. Voraussetzungen, die vorhanden sein müssen, werden anhand von zahlreichen Beispielen, beschrieben. Fehler in Kampagnen, Strategien oder in der Auswahl einer Social Media Agentur sind Bestandteil, ebenso wie Hilfen bei der Auswahl von Tools (Twitter-Clients, Monitoring-Tools, URL-Verkürzer, Slideshare-Alternativen, Bookmark-Dienste, Foto-Communities etc).

Schwächen zeigt dieses Buch dann auf, wenn komplexe Phänomene wie z.B. Shitstorms thematisiert und nur in wenigen Sätze abgehandelt werden. Mir persönlich bleibt dann noch zu viel Weiß auf der Seite übrig, Inhalt bleibt ungenutzt. Es gibt viele Beispiele von Unternehmen, die mehr oder weniger erfolgreich einen Shitstorm überlebt haben. Da könnte noch mehr praktische Hilfestellungen hinein. Bei dem Kapitel über Augmented Reality habe ich nicht den Eindruck, dass der Leser danach versteht, um was es sich genau handelt und wo der Reiz und die Zukunftsaussichten liegen. Stark wird das Buch, wenn es um die Pflege von Facebook-Fanseiten oder XING-Profilen geht. Da sind wirklich wertvolle Ideen und Beispiele vorhanden. Nicht jeder weiß, wie eine erfolgreiche Landing Page auf Facebook aussieht oder was staticFBML ist. Ich gestehe, dass ich so zum ersten Mal Einblick in die Analyse-Seiten von Facebook- und Youtube-Insight bekommen habe.Auch wenn es einführende Erklärungen gibt wie die Erstellung eines Twitter-Profiles, kommen Anleitungen zum Blocken unerwünschter Benutzer auf Facebook Fansites oder automatisches Posten von Facebook-Updates auf Twitter, von denen auch erfahrene Web 2.0-Aktivisten profitieren können, nicht zu kurz.

Das Social Media Buch von Thomas Pfeiffer und Bastian Koch ist kein Buch für Theoretiker und Menschen, die einen kritischen, reflexiven Einblick in die Social Media Welt haben möchten. Es ist ein Buch von Praktikern für Praktiker. Wert und Leistung dieses Werkes kommt erst dann zur Entfaltung, wenn die Beispiele und Empfehlung angewendet werden – von Einsteigern und selbsternannten Experten.