Veröffentlichung des Originalartikels: 20.10.2012

Hallo, ich heiße Keenan Newton und bin ein Senior Product Marketing Manager im SharePoint-Team.

Wir nehmen verschiedene Änderungen an der Entwurfsansicht in SharePoint Designer 2013 vor, und ich möchte Ihnen die Gründe dafür erläutern.

Da SharePoint Server 2013 nun für das clientseitige Rendern von Seiten neue Internetstandards wie JavaScript, JSON und OData befolgt, ist es nicht mehr erforderlich, in SharePoint Designer einen visuellen Webseiteneditor zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund haben wir die Möglichkeit der visuellen Bearbeitung von Seiten in SharePoint Server 2013 entfernt, da dessen Seiteneditor standardmäßig nur die besonderen Features von SharePoint-Webseiten versteht. Da wir nun neue Internetstandards unterstützen, können jetzt beliebige Entwurfsprogramme für Webseiten für die Bearbeitung von Webseiten in SharePoint Server 2013 genutzt werden. Dies schließt die Formularanpassung, bedingte Formatierung von Seiteninhalten, das Layout, Designs und Branding ein. Zum Vereinfachen der Integration angepasster SharePoint-Seiten bietet SharePoint Server 2013 das neue Feature mit dem Namen SharePoint-Entwurfs-Manager. Dieses Feature ermöglicht einem Webdesigner auf der SharePoint-Website das Exportieren einer Webseite aus SharePoint, deren Anpassung und das anschließende Rückimportieren in SharePoint.

SharePoint Designer 2013 unterstützt weiterhin die Anpassung und Konfiguration von Websites, Workflows, Listen, Bibliotheken und externen Daten. Wir arbeiten dennoch weiter an Möglichkeiten zum Nutzen von SharePoint selbst als primäres Instrument für Anpassungs- und Konfigurationsaufgaben.

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Changes to the Design View in SharePoint Designer 2013