Veröffentlichung des Originalartikels: 31.10.2012

Hallo zusammen! Ich heiße Kate Dramstad und arbeite als Program Manager im SharePoint-Team für die Suchfunktion. Ich möchte Ihnen die Verbesserung an der SharePoint 2013-Suchumgebung vorstellen. Dieser Beitrag bietet einen übergeordneten Überblick über das Zusammenwirken von Ergebnistypen und Anzeigevorlagen zum Einrichten funktionsreicher Suchumgebungen. Wenn Sie aus diesem Beitrag nur eine Sache mitnehmen, dann sollte es diese sein: Ergebnistypen + Anzeigevorlagen = funktionsreiche Suchumgebungen.

Einrichten einer umfassenden Suchumgebung

Eine gute Suchumgebung zeichnet sich dadurch aus, wie einfach es für den Benutzer ist, das Gesuchte schnell zu finden. Bei den meisten Suchbenutzeroberflächen sehen alle Suchergebnisse gleich aus. Es bleibt den Benutzern überlassen, die Suchergebnisse sorgfältig zu untersuchen, oder sie müssen schlimmstenfalls zwischen der Ergebnisseite und einem Ergebnis hin- und herspringen, um herauszufinden, ob ein bestimmte Ergebnis das ist, was sie suchen. Im Idealfall muss der Benutzer in der Suchumgebung nur einmal klicken und dann die Gewissheit haben, das gefunden zu haben, was er gesucht hat.

SharePoint 2013 bietet dank Anzeigevorlagen und Ergebnistypen eine wesentlich verbesserte Suchumgebung. Vorbei sind die Zeiten gleichförmig aussehender Ergebnisse und des endlosen Durchsuchens. Dokumente sind nicht alle gleich, und das sollte auch für Suchergebnisse gelten. In SharePoint 2013 können Sie das Aussehen der Suchergebnisse sehr präzise steuern. Sehen Sie sich das folgende Bildschirmfoto an. Jedes farbig umrandete Feld stellt einen Bereich der Benutzeroberfläche dar, der von einer anderen Anzeigevorlage gesteuert wird.

Das Aussehen der einzelnen Komponenten der Suchbenutzeroberfläche wird von verschiedenen Anzeigevorlagen gesteuert
Abbildung 1: Das Aussehen der einzelnen Komponenten der Suchbenutzeroberfläche wird von verschiedenen Anzeigevorlagen gesteuert
 

Es gibt Anzeigevorlagen für die verschiedenen Ergebnistypen in den Suchergebnissen, den Daraufzeigebereich für jeden Ergebnistyp und jedes der Einschränkungssteuerelemente. Jeder dieser Bereiche kann so angepasst werden, dass Sie eine Suchumgebung bereitstellen können, die Ihren Benutzern gefallen wird.

Ein Ergebnistyp besteht hauptsächlich aus einer Gruppe von Regeln, die bestimmen, welche Elemente in den Suchergebnissen dem Ergebnistyp entsprechen. Wenn ein Benutzer eine Abfrage eingibt, werden die einzelnen zurückgegebenen Ergebnisse mit den Regeln in den Ergebnistypen abgeglichen. SharePoint 2013 bietet standardmäßig mehrere vordefinierte Ergebnistypen:

  • Umfangreiche Dokumentergebnisse für PowerPoint-, Word- und Excel-Dokumente
  • Umfassende Unterhaltungsergebnisse für Newsfeedbeiträge, Antworten und Communitydiskussionen
  • Umfassende Videoergebnisse und mehr…

Im Blogbeitrag Einführung in die Personensuche finden Sie Informationen zum Ergebnistyp "Personen". Jeder Ergebnistyp hat eine eigene Anzeigevorlage, durch die sich sein Aussehen von dem anderer Ergebnistypen und Oberflächeneigenschaften unterscheidet, die für eine bestimmte Art von Dokument am relevantesten sind.

Jeder Ergebnistyp ist einer Anzeigevorlage zugeordnet
Abbildung 2: Jeder Ergebnistyp ist einer Anzeigevorlage zugeordnet 

Benutzerdefinierte Ergebnistypen und Anzeigevorlagen

Zusätzlich zu den Standardergebnistypen können Sie eigene Ergebnistypen definieren. Ein Ergebnistyp kann anschließend einer benutzerdefinierten Anzeigevorlage zugeordnet werden, die Ihnen das Hervorheben bestimmte Arten von Ergebnissen ermöglicht, die für Benutzer wichtig sind. Wenn Benutzer beispielsweise nach Bestellungen suchen, können Sie die Suchergebnisse so einrichten, dass bei jedem Ergebnis auch die Person angezeigt wird, die die Bestellung genehmigt hat. Beginnen Sie hierfür mit dem Erstellen eines benutzerdefinierten Ergebnistyps für Bestellungen. In Ihrem Unternehmen sind Bestellungen Word-Dokumente mit einer Eigenschaft wie "IsPurchaseOrder" sowie einigen zusätzlichen Metadaten wie "Genehmiger der Bestellung", "Genehmigungdatum der Bestellung" und "Kosten der Bestellung". Zum Erstellen des Ergebnistyps "Bestellung" kopieren Sie den Microsoft Word-Ergebnistyp und fügen eine Spezifikation so hinzu, dass für übereinstimmende Ergebnisse die benutzerdefinierte Eigenschaft "IsPurchaseOrder" auf "True" festgelegt wird.

Der nächste Schritt ist das Erstellen einer benutzerdefinierten Anzeigevorlage für Bestellungen, die die verwaltete Eigenschaft POApprovedBy anzeigt. Das Anpassen von Anzeigevorlagen ist ein einfacher Prozess. Alle Anpassungen erfolgen in HTML und JavaScript und nicht in XLST. Kopieren Sie zum Erstellen einer neuen Vorlage eine vorhandene Vorlage. Fügen Sie der Vorlage weitere verwaltete Eigenschaften hinzu, damit Sie wichtige typspezifische Informationen einblenden können. Kopieren Sie beim Bestellungsbeispiel die Vorlage "Word Item", und fügen Sie die verwaltete Eigenschaft OPApprovedBy der Vorlage hinzu. Gestalten Sie anschließend die Benutzeroberfläche mithilfe von HTML-, JavaScript- und CSS-Code.

Der letzte Schritt besteht darin, den Ergebnistyp "Bestellung" auf die Anzeigevorlage "Bestellung" zu verweisen. Wenn nun ein Benutzer eine Abfrage stellt, wird jedes Ergebnis zunächst mit der Regel für Ergebnisse für Bestellungen abgeglichen. Bei einer Übereinstimmung wird das Ergebnis mithilfe der Anzeigevorlage "Bestellung" angezeigt. Bei Übereinstimmung mit einem der Standardergebnistypen erfolgt die Anzeige gemäß der entsprechenden Vorlage. Mit dieser neuen Suchumgebung ist es für Benutzer so einfach wie nie zuvor, das Gesuchte zu finden. Doch das ist noch nicht alles!

Nächste Schritte

Wie zuvor erwähnt, bieten Anzeigevorlagen Steuerungsmöglichkeiten für viele Aspekte der Suchbenutzeroberfläche, nicht nur für Ergebnistypen. Nach Wunsch können Sie unser Bestellungsbeispiel erweitern, indem Sie beispielsweise eine Einschränkung für "Bestellungskosten" mit der Vorlage "Schieberegler mit Balkengrafik" erstellen, die von der Einschränkung "Änderungsdatum" standardmäßig verwendet wird. Oder Sie können einen benutzerdefinierten Daraufzeigebereich erstellen, der mehr Eigenschaften anzeigt, die für Bestellungen spezifisch sind. Die Möglichkeiten sind praktisch unbegrenzt.

In meinem nächsten Blogbeitrag behandele ich die Details auf Codeebene dazu, wie Administratoren benutzerdefinierte Ergebnistypen und Anzeigevorlagen erstellen können. Ich hoffe, dieser Beitrag hat Sie zu Szenarien angeregt, wie Sie mithilfe benutzerdefinierter Ergebnistypen und/oder Anzeigevorlagen die Suchumgebung für die Benutzer optimieren können. Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Introducing SharePoint 2013 Search Result Types and Display Templates