MSDN Blog Schweiz

Aktuelle Microsoft-News, Anleitungen, Downloads, Tools und Veranstaltungen für Schweizer Entwickler.

Eröffnung des ersten Microsoft Innovation Center in der Schweiz

Eröffnung des ersten Microsoft Innovation Center in der Schweiz

  • Comments 1

Microsoft Schweiz und die HSR Hochschule für Technik Rapperswil haben heute das Microsoft Innovation Center (MIC) in Rapperswil eröffnet. Das neue MIC unterstützt die Schweizer Softwarehersteller mit konkreten Dienstleistungen, Beratung, Technologie- und Methodenwissen.

Campus HSR

Abbildung: Heute Morgen auf dem Campus der HSR

Zusammen mit lokalen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft engagiert sich Microsoft seit vielen Jahren für die Nachwuchsförderung und die Weiterbildung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT). Ein wichtiges Projekt ist in diesem Rahmen die Kooperation mit der HSR Hochschule für Technik Rapperswil, aus der im Juli 2005 das Swiss Software Solution Center hervorging.

Das Zentrum bietet Schweizer Softwareherstellern seither eine Vielfalt von konkreten Dienstleistungen, Beratung, Technologie- und Methodenwissen. Damit schlägt es eine wertvolle Brücke zwischen ICT-Forschung und -Praxis. Schon jetzt haben jährlich über 100 lokale Softwareentwickler von den praxisorientieren Hands-on Workshops und den Beratungsleistungen profitiert.

Um den Erfolg zu würdigen und der Zusammenarbeit auch in Zukunft ein solides Fundament zu bieten, hat die Microsoft Corporation das Zentrum neu zum Microsoft Innovation Center (MIC) ernannt. Mit diesem Titel werden rund um die Welt Institutionen bezeichnet, die die Innovation und das Wachstum lokaler Softwarebranchen ganz besonders fördern. Durch den Beitritt zum MIC-Netzwerk profitiert das MIC Rapperswil nicht nur von globaler Visibilität und Anerkennung, sondern auch vom Erfahrungs- und Ideenaustausch sowie international angelegten Programmen.

Hands-on Workshops am MIC Rapperswil

Neben den Beratungsdienstleistungen werden zurzeit die folgenden zweitägigen Hands-on Workshops angeboten:

  • .NET Framework 3.5 / Visual Studio 2008
  • SQL Server 2008 für Entwickler
  • SQL Server 2008 Business Intelligence
  • Windows Presentation Foundation / Silverlight 2.0 / Visual Studio 2008 und Expression Blend 2.0

Die Kurskosten betragen CHF 300.-.

Schulungsraum 

Abbildung: Der Schulungsraum

Consulting, Coaching und Machbarkeitsstudien

Zahlreiche ISVs haben in den vergangenen Jahren nicht nur von den Hands-on Workshops, sondern auch von den Consulting Dienstleistungen des MIC Rapperswil profitiert. Zwei aktuelle Beispiele sollen hier stellvertretend aufgezeigt werden:

- Referenz 1: Vitodata AG mit dem Produkt vitoMed (www.vitodata.ch)

Die Vitodata AG mit Hauptsitz in der Region Winterthur verfügt über 4'000 Kunden im Gesundheitssektor. Der Softwarehersteller hat entschieden, seinen neuen Client auf Basis von Windows Presentation Foundation (WPF) zu entwickeln. Die folgenden Gründe waren für diesen Entscheid ausschlaggebend:

  • Mit WPF ist es möglich, das UI zu 100 % in XML (XAML) zu definieren
  • Die Architektur von XAML erlaubt es, das Design der Oberflächen sowie die Businesslogik klar zwischen Designern und Softwareentwicklern zu trennen

Das MIC Rapperswil konnte Vitodata entscheidend unterstützen:

"Dank der Unterstützung des MIC Rapperswil können wir heute mit neusten Technologien effektiv und effizient arbeiten. Die Einführungsunterstützung hat für uns klar zu Zeitvorteilen und Ressourceneinsparungen geführt. Auch sind wir in der Lage, modernste Produkte entwickeln zu können, was letztlich bei unseren Kunden Mehrnutzen generieren wird."
Marcel Kunz, Teamleiter Neuentwicklung, Vitodata AG

- Referenz 2: Altran AG mit dem Produkt Information Manager (www.information-manager.ch)

Die Altran AG mit Hauptsitz in Zürich implementiert seit Jahren auf Basis ihres Produktes Information Manager spezifische Kundenlösungen. Die neue Version dieses Produktes basiert auf Microsoft Silverlight 2.0, Windows Communication Foundation, Windows Workflow Foundation und SQL Server 2008. Die folgenden Gründe führten zu der Entscheidung, auf Silverlight 2.0 zu setzen:

  • Die Möglichkeit, dem Benutzer eine sehr moderne Benutzeroberfläche zu bieten
  • Sehr einfaches Deployment der Applikation: Es muss nur das Silverlight 2.0 Browser Plug-in auf den Clients installiert werden (< 5 MB)

Bei der Entwicklung des neuen Information Managers konnte das MIC Rapperswil gezielt genutzt werden:

"Das MIC hat uns wesentlich unterstützt, unser Produkt Altran Information Manager auf eine innovative und technisch völlig neue Basis zu stellen. Die Zusammenarbeit mit dem MIC hat uns einen grossen Teil der zeitraubenden Grundlagenforschung und kostspielige Umwege bei den Architektur-Reviews erspart."
Dieter Werner, Leiter Standardentwicklung "Altran Information Manager", Altran AG

Weitere Infos zum Microsoft Innovation Center Rapperswil finden Sie hier: http://mic.hsr.ch.

Olaf Feldkamp

Leave a Comment
  • Please add 6 and 7 and type the answer here:
  • Post