Gerade als Hersteller einer Standardsoftware möchte man seinen Aufwand bezüglich Datenbank Support gering halten. Meine persönliche Wahrnehmung ist, dass immer weniger ISVs Datenbanken (DB) von verschiedenen Herstellern unterstützen resp. spezifische Funktionalität der neuesten Version nutzen möchten.

Der letzte Punkt ist jedoch zu differenzieren und zwar in Funktionalität, welche man quasi automatisch durch die Verwendung von SQL Server 2008 erhält und in Funktionalität, welche Änderungen im Code bedingen. Viele Softwareentwickler unterschätzen die Vorteile, welche ihre Lösung durch die neue DB Version automatisch erhalten würde.

Die folgende Auflistung enthält diejenigen Features, welche durch die blosse Kompatibilität der ISV Applikation mit SQL Server 2008 und mittels Konfiguration (kein Code!) auf der Seite der DB genutzt werden können:

  1. Daten-Kompression (DBs werden immer grösser, dieses Feature erlaubt, 50 - 80 % Diskspeicher zu sparen)
  2. Backup-Kompression (Nicht wird damit nur Diskspeicher gespart, sondern die Backups werden auch schneller)
  3. Transparente Datenverschlüsselung (TDE) (Echtzeit I/O Ver- und Entschlüsselung: Overhead < 5 %)
  4. Data Collector und Management Data Warehouse (Vereinfacht Performance Tuning)
  5. Eskalation von Locks (Locks können neu auf Level Tabelle eskaliert werden. Dies ermöglicht, die Wahrscheinlichkeit von Deadlocks in ISV Applikationen zu vermindern)
  6. Option für Ad-hoc Workloads (Im Gegensatz zu SQL Server 2005 anwendbar ohne Sideeffects auszulösen)
  7. Resource Governor (Erlaubt, verschiedene Queries zu priorisieren: Trotz Batches können ad-hoc Queries effizient ausgeführt werden)

Natürlich kommen diverse weitere Features hinzu, wie Table-valued Parameters und der Datentyp Filestream. Um diese nutzen zu können, sind aber Eingriffe im Code notwendig...

Eine detailliertere Ausführung dieser Auflistung liefert sqlcat.com hier (englische Quelle): http://sqlcat.com/top10lists/archive/2008/11/24/top-10-sql-server-2008-features-for-isv-applications-burzin.aspx

Im diesem Zusammenhang auch interessant: SQL Server 2008 Backward Compatibility: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/cc280407.aspx