codeplex-logoMicrosofts Open Source-Plattform CodePlex ist den meisten Entwicklern bekannt; seit Ende 2006 bereits residieren dort Open Source-Projekte aus der .NET-Welt. Technologisch basierte CodePlex von Anfang an auf Microsofts verteiltem Versionskontroll- und Kollaborationssystem Visual Studio Team Foundation Server, und zeigte sich somit schon früh als TFS in der Cloud. Nachdem Microsoft das Portal der Community eine Weile lang als Selbstläufer im Rahmen der Microsoft-initiierten OuterCurve Foundation übergeben hatte, gab die Entwicklung der cloudbasierenden Team Foundation Services nun den willkommenen Anlass, auch CodePlex neue Ressourcen zu widmen und einer grundlegenden Renovierung zu unterziehen.


Einserseits wird sich dies in Kürze in optischen Veränderungen der Plattform darstellen. Viel wichtiger aber ist, dass das frische Ressourcen für CodePlex investierende Team um TFS-Mastermind Brian Harry herum sich bei der Renovierung vor allem dem Feedback der Community verschrieben hat. Und so wurde nun endlich einer der seit längerem lautesten Rufe der CodePlex-Nutzer umgesetzt: Ab sofort unterstützt CodePlex das aus der Entwicklung von Linux bekannt gewordene, vielfach eingesetzte verteilte Open Source-Quellcodeverwaltungs- und Versionskontrollsystem Git. Damit erweitert sich der Kreis der unterstützen Systeme, die bisher neben dem TFS, der auch mit Apache Subversion arbeitet, und zudem Mercurial bereits ebenso unterstützte wie den cloudbasierenden .NET Plattform-Service AppHarbor. Brian Harry persönlich erklärt in seinem Blog, wie es von hier aus mit CodePlex weitergehen soll.