Für alle, die Open Source Stacks, d.h. Linux-Maschinen etc.,, auf Windows Azure betreiben wollen, gibt es großartige Neuigkeiten: Über die Microsoft Open Technologies, Inc. wird jetzt das sogenannte VM Depot bereitgestellt. Dieses ist ein von der Community betriebener Katalog von Open Source VMs, die auf Windows Azure betrieben werden können. Auf VM Depot kann die Communiy Linux Konfigurationen erstellen, deployen und teilen. Die Bekanntmachung der Microsoft Open Technologies, Inc. kann auf dem Port 25 Blog nachgelesen werden.

image

Wer sich also nicht die Mühe machen möchte, beispielsweise eine neue Tomcat-VM selbst zu erstellen, wird hier fündig. Weitere VM-Images, die bereits auf dem VM Depot bereitstehen sind:

Erste Schritte

Das Deployment aus VM Depot ist äußerst einfach. Wie in der Online Dokumentation beschrieben, erstellt VM Depot automatisch ein Deployment Skript, das mit den Windwos Azure Kommandozeilentools für Mac und Linux funktioniert, so dass virtuelle Maschinen auf Basis eines ausgewählten Images sehr leicht deployt werden können. Das Kommandozeilentool funktioniert mit jedem Syste, das Node.js unterstützt.

Das Ganze funktioniert selbstverständlich auch mit dem kostenlosen 90-Tage-Testaccount von Windows Azure. Also einfach registrieren, VM auf VM Depot auswählen und deployen.

Weitere Informationen

Über den Autor

hsirtlHolger Sirtl ist seit 2006 als Architekturberater bei Microsoft in München tätig und berät in dieser Rolle Unternehmen im Aufbau .NET-basierter Anwendungsarchitekturen. Schwerpunktthemen seiner Arbeit sind Cloud Computing mit der Windows Azure Platform, Office-Business-Applikationen (OBA) sowie Microsofts "Software plus Services"-Strategie. Holger betreibt auch einen ausführlichen Windows Azure Blog