clip_image002

Ab sofort stehen Visual Studio 2010 und Team Foundation Server 2010 jeweils als Beta 2 als virtuelle Maschinen mit Beispieldaten zum kostenlosen Download bereit. Diese virtuellen Maschinen enthalten alles, was interessierte Anwender benötigen, um die neuen Funktionen von Visual Studio 2010 kennen zu lernen und ausgiebig zu evaluieren.

Für Hyper-V, Virtual PC oder Windows 7: Sie haben die Wahl

Zur einfachen Installation sind die virtuellen Maschinen wahlweise im Format Hyper-V, Virtual PC 2007 SP1 oder Windows [7] Virtual PC verfügbar. Aufgrund der Performancevorteile von Hyper-V und der Snapshot-Funktion wird empfohlen, die Hyper-V-Variante zu nutzen.

Hinweis: Diese virtuellen Maschinen werden am 9. April 2010 ablaufen; die Hinweise zur Aktivierung von Windows und Office können getrost ignoriert werden. Besitzer einen gültigen MSDN Subscription können natürlich einfach ihre entsprechenden Product Keys zur temporären Aktivierung verwenden. Lab Management ist in diesen Images nicht enthalten, die Produktgruppe arbeitet momentan daran, Lab Management für die Verwendung in einer virtuellen Maschine zu konfigurieren.

Leicht verständliche Hands-On-Labs führen Sie durch die neuen Funktionen

Um Ihnen den Einstieg nicht nur technisch sondern auch inhaltlich so einfach wie möglich zu machen hat das Entwicklerteam mehrere gut dokumentierte Beispielskripte veröffentlicht. Diese so genannten „Hands-On-Labs“ sind umfangreiche Schritt-für-Schritt-Anleitungen, in denen die neuen Funktionen nachvollziehbar und verständlich dargelegt werden.

Ihr Feedback wird gehört

Ihr Feedback kommt direkt dort an, wo es wichtig ist: In den Produktgruppen und Entwicklungsteams, die hart daran arbeiten, Visual Studio 2010 zur besten Entwicklungsumgebung zu machen. Der beste Weg, Feedback zu geben, sind die Connect-Websites zu Visual Studio 2010: https://connect.microsoft.com/VisualStudio