Schwache Anwendungsleistung verursacht jedes Jahr Einbußen in Millionenhöhe und schadet dem Ruf der betroffenen Unternehmen. Dementsprechend bleibt das Bereitstellen von Software mit zuverlässigen, konsistenten und leistungsgerechten Charakteristiken eine große Herausforderung. Interne Anwendungen mit schwacher Leistung sind ein zusätzlicher Kostenfaktor – sowohl in Bezug auf verlorene Produktivität als auch in Bezug auf Terminüberschreitungen.

imageMicrosoft Visual Studio 2010 umfasst die erforderlichen Tools zur Messung, Verbesserung und Überprüfung der Anwendungsleistung selbst unter anspruchsvollsten Bedingungen, damit Ihre Anwendungen in jeder Situation erwartungsgemäß ausgeführt werden.

Ein wesentlicher Vorteil der integrierten Belastungs- und Stresstesttools von Visual Studio 2010 ergibt sich aus der Tatsache, dass diese Tools in einer Umgebung eingesetzt werden, die den Entwicklern bereits bestens bekannt ist. Visual Studio bietet eine intuitive Benutzeroberfläche zur Erstellung von Webleistungstests und Komponententests (Unit Tests) sowie der dazugehörigen Lasttests. Und alle diese Tests basieren auf dem gleichen erweiterbaren Test-Framework, das sich über die vergangenen fünf Jahre zu einem robusten und auf breiter Basis akzeptierten Framework herausgebildet hat.

Abgesehen von der Integration mit Visual Studio besteht ein weiterer Vorteil darin, dass Sie für die Anpassung Ihrer Tests keine zusätzliche Programmiersprache erlernen müssen – Ihre Tests basieren schließlich auf dem Microsoft .NET-Framework. Viele der in der Softwareindustrie gängigen Belastungs- und Stresstesttools machen es erforderlich, dass Sie eine neue Skriptsprache bzw. Programmiersprache sowie eine neue integrierte Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) erlernen müssen. Mit den Testtools von Visual Studio können Sie hingegen in kürzester Zeit und mit minimalem Lernaufwand produktiv werden.

Lesen Sie dazu jetzt das kostenlose Whitepaper „Belastungs- und Stresstests im Anwendungslebenszyklus“: