Nero als innovativer Entwickler von Technologien im Bereich Liquid Media – d. h. der geräte- und ortsunabhängigenimage Erstellung und Nutzung von digitalen Inhalten - setzt bei der Entwicklung schon länger auf Visual Studio, aber bisher nicht auf eine einheitliche Entwicklungsumgebung. Für verschiedene Aufgaben verwendete das Unternehmen eine breite Palette an Tools unterschiedlicher Anbieter und Eigenentwicklungen. Diese Werkzeuge und Plattformen interagieren nicht miteinander oder nur eingeschränkt. Sie konnten zudem die Anforderungen des stark expandierenden Entwicklungsteam wegen fehlender Skalierbarkeit und unzureichender Funktionalität nicht mehr erfüllen.

„Für den Einsatz von Visual Studio Team Foundation Server spricht u. a., dass unsere Entwicklungsteams in Deutschland und China nun mit einer einheitlichen Entwicklungsplattform an gemeinsamen Projekten arbeiten und die bei uns vorhandenen Plattformen für das Build-Management nahtlos integriert werden können.“ -- Matthias Huber, Director R&D Infrastructure Office, Nero Development and Services GmbH, Karlsbad

Nach einer ausführlichen Evaluierungsphase entschied sich das Management für Visual Studio Team Foundation Server 2010 als einheitliche Entwicklungsplattform. Dabei wurden die bisherigen Werkzeuge für das Build-Management in Team Foundation Server integriert. Damit steht Projektleitern, Entwicklern und Testern der Nero AG ortsunabhängig für alle Aufgaben eine leistungsfähige Plattform zur Verfügung

Lesen Sie hier die Nero-Fallstudie zur Zusammenarbeit weltweit verteilter Teams und Migration und Integration unterschiedlicher Plattformen zu Team Foundation Server 2010: