Ich will es wissen! Was machen wir (als Microsoft) gut, was machen wir schlecht und was sollten wir anders machen?

Ich will es wissen! Was machen wir (als Microsoft) gut, was machen wir schlecht und was sollten wir anders machen?

  • Comments 11

Ok. Hier ganz unverblühmt. Der virtuelle Kummerkasten! Ich will es wissen und ich versuche Antworten zu geben warum wir machen was wir machen!

  1. Was machen wir (als Microsoft) gut
  2. was machen wir schlecht und
  3. was sollten wir anders machen?

Jetzt ist die Gelegenheit mal Frust abzulassen, ein positives Feedback zu geben oder auch konstruktive Kritik zu üben. Und zwar in allen Bereichen! Nicht nur rund um die Softwareentwicklung. Also, los geht's!

Daniel

Leave a Comment
  • Please add 1 and 4 and type the answer here:
  • Post
  • PingBack from http://msdnrss.thecoderblogs.com/2007/08/09/ich-will-es-wissen-was-machen-wir-als-microsoft-gut-was-machen-wir-schlecht-und-was-sollten-wir-anders-machen/

  • Als Entwickler mobiler Software wird man regelmäßig von den Marketingbezeichnungen der Produkte überrascht. So basiert Windows Mobile 5 (der Nachfolger von Windows Mobile 2003 Second Edition) auf dem Betriebssystem Windows CE 5.0 (Nachfolger von Windows CE .NET 4.2). Anschließend erschien Windows Embedded CE 6.0. Das später erschienene System mit dem Namen Windows Mobile 6 basiert - richtig geraten - trotz seiner Versionsnummer ebenfalls auf Windows CE 5.0.

    Noch verwirrender sind die Bezeichnungen der unterschiedlichen Varianten von Windows Mobile. In der Version 5 waren dies Pocket PC, Pocket PC Phone Edition sowie Smartphone (die Namen sollten an die Vorvorgänger Pocket PC und Smartphone 2002 erinnern). Höhepunkt dieser Bennung waren Wortungetüme wie "Windows Mobile 2003 Second Edition based Pocket PC Phone Edition". Neuerdings wurden diese in Classic, Standard und Professional geändert. Wer bis hierhin folgen konnte, soll die Varianten bitte einander zuordnen.

  • Hi Daniel

    sehr gute Frage. Das was Ihr zu 1,2,3 machen sollt ist zuhören. Die Welt mit den Augen des Kunden sehen!

    Dein Blog Eintrag ist ja ein Aufruf zum zuhören auch wenn es sein könnte das in dieser öffentlichen Form die Kritik eher gedämpft oder destruktiv (M$) kommt.

    Da ich und auch meine company ppedv AG uns 110% unserer Zeit mit Microsoft beschäftigen haben wir dazu eine starke Meinung.

    Ich finde ihr habt absolut geniale Mitarbeiter. Die finden sich auf allen Ebenen sind unkompliziert, interessiert. Super!

    Ihr habt auch gute Produkte. ( naja mal von Vista abgesehen ;-))

    Allerdings habt Ihr noch immer niedrige Sympathie Werte. So schreibt Heise das 55% mit Mozilla surfen. Das tun die User nicht weil Mozilla billiger oder besser ist. Es ist ein wenig Hype aber vor allem trauen sie Microsoft nicht.

  • Marc:

    Überraschungen gibt es ja nicht nur bei dem mobilen und Embedded-Produkten. Allerdings haben wir es hier geschafft, mit *jeder* neuen Version das Bezeichnungsschema zu ändern, das gebe ich zu. (Positiv daran: Das hält geistig flexibel und fördert die Merkfähigkeit ;-)

    Die Produktnamen werden vom Produktmarketing aufgrund interner Erwägungen sowie Kundenbefragungen ausgewählt. Wir Evangelisten haben dann häufig die undankbare Aufgabe, unseren Kunden klarzumachen, warum das neue Produkt nun so heißt - wie auch in diesem Fall. Auch wir hätten gern mehr Konsistenz, haben aber wenig Einfluss - deshalb ist Feedback wie dieses wichtig.

    Was speziell Windows CE und Windows Mobile angeht:

    Windows CE.NET stammt aus der Zeit, als bei Microsoft fast jedes neue Produkt das ".NET"-Kürzel tragen musste, um die neue Strategie zu verdeutlichen. Das Weglassen in 5.0 war nur folgerichtig. Der Zusatz "Embedded" in "Windows Embedded CE 6.0" verdeutlicht den konzeptionellen Unterschied zwischen diesem flexibel konfigurierbaren Embedded-OS und der einheitlichen mobilen Plattform Windows Mobile - die beiden werden ja selbst heute noch gern miteinander verwechselt.

    Dass Windows Mobile 6 auf CE 5.0 basiert, ist ein technisches Detail, das den Endbenutzer herzlich wenig interessiert, deshalb ist eine unterschiedliche Versionierung völlig in Ordnung. (Und niemand hat je offiziell behauptet, WM6 würde auf CE 6.0 basieren - wer das annahm und jetzt enttäuscht ist, darf die Schuld dafür nicht MS geben.)

    Übrigens haben die Major Versions des "normalen" Windows-Kernels (4.x, 5.0., 5.1, 6.0) auch nichts mit den offiziellen Produktbezeichnungen (NT 4, W2K, XP, Vista) zu tun, aber da beschwert sich trotzdem niemand...

    Die Produktbezeichnungen bei Windows Mobile bis 5.0 beruhen auf der unterschiedlichen technischen Historie der Geräteklassen - zuerst war da der PDA mit Touchscreen, irgendwann in Pocket PC getauft, dann kam das Smartphone, welches sich in einer Reihe technischer Features grundlegend unterscheidet (kein Touchscreen, anderes Power Management), und schließlich bekam der PPC noch Telefonfähigkeiten, die man auch irgendwie bezeichnen musste.

    In WM6 machen wir jetzt - auch in Vorbereitung auf künftige Versionen - den Übergang zu Bezeichnungen, die sich eher an der Funktionalität und der Zielgruppe orientieren als an der technischen Geschichte der Geräte, obwohl sich technisch noch nicht viel ändert. Das wird aber in einer künftigen Version passieren, wo die alten Bezeichnungen dann keinen Sinn mehr machen würden. Deshalb schon jetzt die "Umerziehung" der Benutzer :-)

    Bei weiteren Fragen und Anmerkungen zu diesen Themen (Mobile & Embedded) lesen Sie die die Handbücher oder fragen Sie Ihren zuständigen Evangelisten: http://blogs.msdn.com/frankpr

    ;-)

    Gruß,

    FrankPr

  • Hallo Daniel! Nachdem hier Rückmeldungen gefragt sind, möchte ich auch von meiner Seite einiges loswerden.

    Zuerst zu mir: Ich verbringe den lieben ganzen Tag mit Microsoft Technologien. Angegangen vom OS, bis hin zu .NET, zu Live und was es auch sonst so von Microsoft gibt.

    In vielen Bereichen wird wunderbar gearbeitet. Das Community-Denken scheint sich in den letzten Jahren stark verbessert zu haben, auch wird mehr Rücksicht auf Meinungen aus der Community gelegt. Das ist ein deutliches Plus.

    Jedoch besitzt jede Medaille seine Kehrseite. Wenn ich mir den angesprochenen Erfolg von Mozilla ansehe. Warum ist das denn so? Weil beispielsweise der Firefox besser ist als der IE? Nun, auch er hat Fehler. Der eine Teil ist die Polarisierung, der andere die immer wieder auftregende mangelhafte Unterstützung von Standards. Man nehme als Beispiel Live. Seien es die Spaces, oder andere Seiten. Unter Verwendung des IE6 zusammen mit vergrößerten Systemschriften sind die Seiten nicht mehr zumutbar. Dies betrifft andere Websites im gleichen Maße. Derartiges sollte nicht passieren dürfen!

    Ebenfalls das Bereitsstellen von Services und Diensten, die nur unter dem IE funktionieren. Das hilft dem Image nicht wirklich.

    Grundsätzlich haben sehr viele ein Problem mit der Undurchschaubarkeit von Microsoft. Die einzelnen Mitarbeiter sind großteils (soweit ich das beurteilen kann) hervorragend, bringen gute Informationen in ihren Blogs, sind hilfsbereit etc. Dennoch bleibt oft ein fader Nachgeschmack, da nicht beurteilt werden kann, in welche Richtung sich bestimmte Dinge weiterentwickeln.

    Dennoch, meiner Meinung nach hat sich in den letzten Monaten und Jahren einiges verbessert. Ich hoffe, dass es entsprechend weitergeht und Microsoft, so wie Hannes bereits sagte, zukünftig noch besser hinhört.

  • Wie werden denn bei MS normaler Weise Bugreports behandelt, entgegen genommen?

    Ich hatte ja im April in Vista einen Fehler in den collation tables gefunden, der bei Nutzung von CompareString und Co. und deutschen Umlauten recht ordentlichen Mist macht. (Wird mit SP1 behoben).

    Bis ich mit Michael S. Kaplan in der International-Newsgroup einen kompetenten Ansprechpartner gefunden hatte, verging schon einige Zeit und einige Forenbeiträge.

    Gibt es bei MS sowas wie eine zentrale Ansprechstelle für Bugs? Kenn ich die evtl. bloss nicht? Gut, ich kann mir vorstellen, wenn es so etwas geben würde, wäre da ordentlich Traffic im Postfach, aber sinnvoll wäre so etwas sicherlich (aus meiner Sicht)

    Sven

  • Hallo Daniel, wie Norbert verbringe ich den gesamten Arbeitstag mit Microsoft Produkten. Auch einen Großteil meiner Freizeit widme ich dem .NET Framework. Ich bin wirklich begeistert was sich in den letzten Jahren rund um die Entwicklung mit Microsoft Produkten getan hat. Die Unterstützung der Community ist besser geworden und nicht zuletzt hat man das Gefühl schneller einen „Draht“ zu Microsoft zu bekommen. Allerdings bin ich der Meinung, dass man  Anfängern den Einstieg in die Entwicklung mit dem .NET Framework noch leichter machen könnte. Häufig fühlen sich Leute einfach erschlagen von der Informationsvielfalt und den Orten wo diese Informationen zu finden sind – MSDN, MSDN-Solve, asp.net, coding4fun.de usw. Oft wird Microsoft auch als großer Konzern gesehen, die einfach Produkte auf den Markt werfen und die User anschließend alleine lassen. Ich denke in diesem Bereich sollte man noch mehr Arbeit stecken und den Nutzer zeigen, dass Microsoft offener geworden ist und sehr gerne mit Nutzern kommuniziert.

    Vielleicht wären TechTalks oder Vortragsreihen für absolute Einsteiger mal ganz interessant…

    Gruß,

    Kai

  • Hallo,

    zuerst einmal vielen, vielen Dank für Eure offenen Worte! Ich bin absolut begeistert über die vielen guten, konstruktiven Kommentare!

    @ Hannes: Danke für das positive Feedback zu den Microsoftmitarbeitern und unseren Produkten (außer Vista ;-) ). Was könnten Maßnahmen gegen mangelndes Vertrauen sein? Was sollten wir anders machen, bzw. was können wir machen?

    @ Norbert: Danke für die Info und ich gebe Dir Recht! Solche Dinge dürfen auf einer derart stark frequentierten Plattform definitiv nicht passieren! Ich werde Dein Feedback in die Live-Produktgruppe zurückspielen.

    Welche Services und Diensten, die nur unter dem IE funktionieren, sprichst Du an? So wie ich den Trend der letzten Jahre sehe bewegen wir uns stark auf bestehende Standards zu und setzen diese um.

    @ Sven Harazim: Sven, Bugs sind da schon etwas komplexer ;-) Prinzipiell sehe ich zwei Möglichkeiten: Entweder über „Microsoft Connect“ (https://connect.microsoft.com/intro.aspx) oder den (kostenpflichtigen) Support (http://support.microsoft.com/default.aspx/gp/kontaktinfo). Sofern es sich um einen wirklichen Bug handelt (und nicht um einen Anwenderfehler, falsch konfig. PC, etc.) fallen für den Kunden jedoch KEINE Kosten an. Eine zentrale Anlaufstelle an der jeder jedes Anliegen einkippen kann gibt es wahrscheinlich (und das ist jetzt NUR MEINE PERSÖNLICHE Vermutung) deshalb nicht, da sich ein Großteil der angeblichen Bugs glücklichereise NICHT als Bugs entpuppen :-) die Supportmitarbeiter sich aber wahrscheinlich im Wochentakt umbringen würden. Hierfür ein kleines Beispiel: Vor nicht allzulanger Zeit hat ein Entwickler in einer Newsgroup nachgefragt warum der Text in einer Textbox, die sich in einem GridView befindet, umbricht obwohl noch Platz für den Text gewesen wäre. Wie sich herausgestellt hat lag es an dem zugrundeliegenden CSS. Der Entwickler vermutete hingegen einen Bug in VS bzw. ASP.NET ;-)

    @ KaiGloth: Guter Einwand! Wie Du ja selbst schon aufgezählst hast kennst Du einige der Programmatiken die wir für Einsteiger aufgesetzt haben. Problematisch ist, genau wie Du auch richtig erkann hast, dass wie an vielen Stellen zu viel haben und es schwer wird die richtigen Inhalte zu finden. Hättest Du eine Idee wie dieses Problem zu lösen ist?

    So gerne ich auch auf TechTalk gehe (wahrscheinlich Ende der Jahres wieder zu VS2008 oder LINQ oder ASP.NET/AJAX oder…) erreichen wir mit dem TT leider kaum neue Personen und im Vergleich zu Onlineevents auch vergleichsweise wenige Entwickler. Wie steht Ihr im Allgemeinen zum TechTalk oder zu Veranstaltungen von MS? Wie könnten wir mehr Entwickler für den TT oder ähnliche Veranstaltungen begeistern?

  • Hallo Daniel, danke für die Infos. Hast natürlich Recht, eine zentrale Anlaufstelle für "Bugs" kann es einfach nicht geben. Meine Mitstreiter und ich hatten auch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten, bevor der Bug akzeptiert wurde. War aber relativ klar: < XP ging alles - unter Vista gings nicht.

    Vielleicht was zur Motiavtion neuer Entwickler. Ich denke, TT sind da nicht geeignet und auch viel zu Aufwändig. Mit den kostenlosen Express-Editions und MSDN-Solve ist eigentlich eine gute Basis vorhanden. Ein bisschen Eigeninitiative durch den interessierten Neu-Entwickler sollte man schon verlangen können. Ich finde, "absolute Einsteiger" in Sachen Programmierung müssten sich sowieso erst mal grundlegend mit der Materie auseinandersetzen. Dann entsteht langsam ein Gespür für die verschiedenen Techniken, Programmiersprachen und Plattformen auf dieser Welt. An dieser Stelle könnte dann Microsoft (Daniel ;-) ) ansetzen, die Neueinsteiger für MS-Produkte zu interessieren. Für TechTalks ist, finde ich, die Hemmschwelle aber noch zu hoch. Da muss erst noch mehr anonym passieren.

    VG, Sven

  • Hallo Frank,

    danke für die schnelle Antwort.

    Dass die Kernelversion auf dem PC weniger Leute interessiert, liegt vor allem daran, dass in diesem Fall kein OEM selbst ein System mit diesem Kernel entwickelt und unter diesem Namen vertreibt. Als Entwickler mobiler Software hat man nun einmal viel mit Fragen zu tun, welches .NET Compact Framework nun auf welchen Plattformen lauffähig ist, mit welchem Visual Studio Software dafür erstellt werden kann und auf welchem PC-Betriebssystem dieses Studio lauffähig ist. Hinzu kommen dieselben Fragestellungen für native Software. Da wäre eine durchgängigere Namensgebung sicher hilfreich. Windows Mobile 5 auf Basis von Windows CE 5.0 fand ich in dieser Hinsicht einfach und gut.

    Übrigens lösen auch die Bezeichnungen der PC-Betriebssysteme immer wieder Verwunderung aus. Oder warum war Windows 2000 nicht der Nachfolger von Windows 95 bzw. 98?

    Zum TechTalk bin ich immer gern gegangen. Solche Veranstaltungen können durch Webcasts meiner Ansicht nach nicht ersetzt werden. Ob sich die Veranstaltung für Microsoft lohnt, können Außenstehende schwer beurteilen, für Entwickler war sie in aller Regel lohnenswert. Irgendwie habe ich automatisch in der Vergangenheitsform geschrieben, da der Eindruck entstanden ist, dass Microsoft das Engagement hier langsam zurückfährt (weniger Veranstaltungsorte, technisch weniger anspruchsvolle Inhalte). Schade wär's!

    Marc

  • Hallo Marc,

    wie schon gesagt, "we share your pain", in gewisser Weise.

    Für Windows Mobile gibt es ja zumindest die zugehörigen SDKs, welche ein bisschen Ordnung in die Entwicklung bringen sollten. Falls das nicht hilft, in Zukunft bei Unklarheiten und akuten Verwirrungszuständen hinsichtlich unserer Embedded-und Mobil-Technologien einfach vetrauensvoll an mich wenden.

    ;-)

    L8er,

    FrankPr

Page 1 of 1 (11 items)