imageDa das allgemeine Interesse an unserem mobilen Store, dem Windows Marketplace for Mobile, derzeit stark zunimmt, wir aber erst in einigen Tagen offizielle Informationen dazu auf unserer deutschen Windows-Mobile-Website anbieten werden, hier in Kürze das Wichtigste, das ISVs, Entwickler und Inhalteanbieter wissen sollten, um eine Entscheidung zu treffen:

  • Der Windows Marketplace for Mobile wird für Kunden ab Herbst zeitgleich mit der Einführung von Windows Mobile 6.5 starten.
  • Der Erwerb von Software wird über einen Client auf dem Gerät (vorinstalliert auf Windows Mobile 6.5) sowie über ein Webportal möglich sein. Die Benutzer haben die Möglichkeit, Anwendungen zu suchen, diese zu erwerben, zu bewerten und zu aktualisieren. Das Vorhandensein der Marketplace-Anwendung auf den Geräten garantiert einen einfachen Einkaufsprozess und potentiell große Sichtbarkeit für die eigenen Produkte.
  • Bis zum Ende des Jahres wird auch Windows Mobile 6 und 6.1 mit einem zum Download angebotenen Client unterstützt – die installierte Basis von WM 6 und 6.1 beträgt heute weltweit über 30 Millionen Geräte.
  • Als Bezahlsystem werden Kreditkarte und alternativ, wenn vom Mobilfunkanbieter unterstützt, die Abrechnung über die Mobilfunkrechnung angeboten.
  • Die Authentifizierung im Marketplace wird mittels Windows Live ID durchgeführt.
  • Erworbene Anwendungen können auf bis zu 5 unter der gleichen Windows Live ID registrierten Geräten installiert werden.
  • Im Marketplace können native und .NET-basierte Windows Mobile-Anwendungen sowie Widgets (nur Windows Mobile 6.5) vertrieben werden. Nicht zugelassen sind Anwendungen, die auf Java oder anderen Runtime-Umgebungen basieren, sowie reine Medieninhalte (Videos, Musik, Fotos, Klingeltöne).
  • Anwendungen, die über den Windows Marketplace for Mobile vertrieben werden sollen, müssen darüber hinaus bestimmten Kriterien genügen, welche sicherstellen, dass die Funktionalität der Geräte nicht beeinträchtigt und die Privatsphäre des Nutzers respektiert wird. Diese Richtlinien für die Zertifizierung finden sich hier und hier. Nach Einreichung einer Anwendung wird diese von Microsoft auf die Einhaltung der Kriterien getestet. Bei nicht erfolgter Zulassung gibt ein ausführlicher Testreport Auskunft über die Gründe der Ablehnung.
  • Der Anbieter bestimmt selbst den Preis seines Produktes und erhält 70% des Nettoumsatzes.
  • Anwendungen sind in bestimmte Kategorien unterteilt, werden durch eine Beschreibung und Screenshots ergänzt und können von den Nutzern bewertet werden.
  • Die Marketplace-Clientanwendung gibt automatisch Auskunft über verfügbare Updates für gekaufte Anwendungen.
  • Erworbene Software kann bei Nichtgefallen innerhalb von 24 Stunden bei Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden.
  • Die Anmeldegebühr für ISVs beträgt 99 USD für das erste Jahr und beinhaltet die Zertifizierung von bis zu 5 Anwendungen. Für jede weitere Anwendung werden zusätzliche 99 USD pro Jahr fällig. Anwendungsupdates können kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
  • Für Schüler und Studenten, welche am DreamSpark-Programm teilnehmen und Software anbieten wollen, entfällt die Teilnahme- und Zertifizierungsgebühr.
  • Die Anmeldung als Anbieter und das Einreichen von Anwendungen ist in Deutschland ab 27.07.2009 unter http://developer.windowsmobile.com/Marketplace.aspx möglich.
  • MS hat die Möglichkeit, ausgewählte Anwendungen von besonderem potentiellen Interesse für die Nutzer für eine bestimmte Zeit besonders herauszustellen und zu bewerben.
  • Mobilfunkbetreiber, die den Marketplace unterstützen, haben eine eigene Kategorie zu ihrer Verfügung, um darüber Software und Inhalte ihrer Wahl ihren Kunden anzubieten.

Weitere Informationen finden sich in der (englischen) FAQ zum Marketplace unter http://developer.windowsmobile.com/Help.aspx.

Ein umfassendes Einführungsdokument zur Entwicklung für Windows Mobile ist hier verfügbar.

Bei weiteren Fragen können Sie gern mit uns Kontakt aufnehmen.