Um das Risiko eines Reverse Engineering der eigenen WP7-App, die in den Windows Phone Marketplace publiziert werden soll, zu minimieren, empfehlen wir, den Code, wie bei jeder anderen .NET-basierten Client-Anwendung auch, geeignet “unleserlich” zu machen. Dazu können bspw. sogenannte Obfuscation Tools dienen.

dotfuscatorPreEmptive stellt hierbei sein in der .NET-Welt weit verbreitetes und populäres Werkzeug Dotfuscator in einer Version für Windows Phone 7 kostenlos zur Verfügung.

In die (an sich einfache) Verwendung dieses Tools führt jetzt ein soeben publizierter neuer Webcast von Karsten Samaschke ein. Parallel dazu hat Karsten auch einen passenden Blogeintrag geschrieben. Pflichtlektüre für jeden, dem die eigene “intellectual property” nicht völlig egal ist.