WINDOWS PHONE

Die Smartphone-Plattform von Microsoft

Windows Phone Next–Delivering Happiness

Windows Phone Next–Delivering Happiness

  • Comments 1

MangoDas war die Überschrift des Intro-Slides zum Thema “Zukunft von Windows Phone” hier auf der MIX-Keynote am zweiten Tag – und es passt exakt, um zu beschreiben, was wir im sogenannten “Mango”-Update liefern werden, um die Kreativität von Entwicklern und Designern von einigen Beschränkungen zu befreien, die heute hier und da bestehen.

Wir haben uns bekanntlich in der ersten Version von Windows Phone 7 auf eine neue & überzeugende User Experience und neue Szenarien konzentriert. Einige Features und APIs, die viele gern gesehen hätten, weil sie auf anderen Plattformen vorhanden sind, hatten vorerst keinen Platz in der ambitionierten Agenda zum Release.

Dies holen wir im kommenden Release, das im Herbst 2011 verfügbar sein wird (auch für alle heute am Markt befindlichen Phones), nun nach.

Oppties

Wir werden in Kürze ausführlicher an dieser Stelle, online und auf kommenden Events wie der xtopia[kompakt]-Roadshow im Mai über die neuen Möglichkeiten in “Mango” berichten. An dieser Stelle deshalb (noch live während der Keynote) ein kurzer Überblick zu den wichtigsten Neuerungen:

  • Windows Phone Marketplace: das Anbieten sowie der Erwerb von Apps wird in vielen neuen Ländern möglich sein.
  • IE9: HTML5, volle Desktopkompatibilität, Hardwarebeschleunigung, Background Audio, …
  • Multitasking: Fast Application Switching belässt laufende Apps beim Verlassen im Speicher und kann sie instantan wiederherstellen, ohne sie (wie heute im Tombstoning-Prozess) wieder laden zu müssen. Sog. “background agents” und APIs für periodische Tasks erlauben es, Funktionen im Hintergrund ausführen zu lassen. Dies ist in einer Weise implementiert, die die Stabilität und Batterielebensdauer möglichst wenig beeinträchtigt. Alarm- und Benachrichtigungsfunktionen können so einfach implementiert werden, genauso wie das Abspielen von Musik im Hinergrund.
  • Neue APIs für Kamera und Sensoren: Direkter Zugriff auf die Kamera wird möglich. Kompass und Gyro-Sensoren werden mittels einer Motion Sensor Library angesprochen und machen fantastische Augmented Reality-Apps möglich und einfach.
  • Sockets: Netzwerkfunktionen können nun mittels TCP- und UDP-Sockets implementiert werden. Netzwerkspiele und Messaging-Apps werden möglich.
  • Lokale Datenbank + LINQ: Die lokale Datenbank SQL CE kommt incl. LINQ-Schnittstelle auf Windows Phone und macht lokale Datenhaltung einfacher.
  • Live Tile-Verbesserungen: Apps können mehrere Live Tiles verwenden, auch die Tile-Rückseite kann verwendet werden.
  • Deep app linking: Notifications und Live Tiles können auf spezifische Pages innerhalb einer App verweisen, so dass der Nutzer direkt zur relevanten Information geführt wird.
  • Silverlight 4 und XNA in der selben App: Silverlight wird unter Mango in Version 4 verfügbar sein. Es ist möglich, SL und XNA im selben UI einzusetzen, um SL-Controls auf XNA-basierten Spielen oder Apps einzusetzen.
  • Neue Tools: Die Tools für “Mango” werden im Mai 2011 in einer ersten Beta-Version verfügbar sein. Der Emulator wird durch neue Simulatoren für Bewegung und Location noch nützlicher. Profiling-Tools zur Performance-Analyse helfen bei der Optimierung von Apps.

Last but not least gab es natürlich auch einen Kurzauftritt unseres neuen Partners Nokia – über die Zusammenarbeit wird es demnächst mehr Details geben.

Nokia

Die Begeisterung im Publikum über all diese neuen Features hier in der Keynote war unbeschreiblich, und wir werden dafür sorgen, dass sich diese in den kommenden Wochen auch auf diejenigen überträgt, die leider nicht vor Ort sein konnten. Stay tuned! Smiley

Update: Hier ist der offizielle Blogeintrag auf dem Windows Phone Developer Blog. Die Sessionaufzeichungen finden sich (nach und nach) hier bei Channel9.

Leave a Comment
  • Please add 8 and 5 and type the answer here:
  • Post
  • Ich bin unglaublich begeistert!

    Ich hatte mir schon gedacht, dass man doch "Hintergrundprozesse" in Form eines Agents ermöglichen könnte (mit entsprechender Schnittstellen). Jetzt hier zu lesen, dass es genau so gemacht wird, haut mich aus den Socken.

    Wird denn die erweiterte Netzwerkfunktionalität einfach in Form weiterer WCF Bindungen implementiert?

Page 1 of 1 (1 items)