Vorschau auf den Windows Store

Vorschau auf den Windows Store

Rate This
  • Comments 0

Hallo. Mein Name ist Antoine Leblond, ich bin Vice President von Windows Web Services. Dies ist der erste Beitrag im neuen Windows Store-Blog. Dieses Blog soll Entwickler über die Fortschritte des Stores als Dienst, Plattform und wirtschaftliche Chance informieren.

Im September wurde der Windows Store als Teil von Windows 8 und als Bereitstellungsplattform für Apps im Metro-Stil vorgestellt. Heute wurden bei unserer Store Preview-Veranstaltung in San Francisco die Richtlinien für Apps sowie die Geschäftsbedingungen für den Store erläutert. Beide Bedingungen wurden mittlerweile auch in unserem Dev Center veröffentlicht. Zudem haben wir den First Apps Contest angekündigt, der allen Entwicklern offen steht. Außerdem werden einige ausgewählte Entwickler eingeladen, Apps im Metro-Stil für die Beta-Version des Stores einzureichen.

Gleichzeitig sind wir stolz darauf, die für Entwickler einzigartigen Geschäftschancen des Stores mit einer Umsatzbeteiligung von bis zu 80 Prozent für die über unsere Plattform verkauften Apps zu präsentieren. Die Verbreitung von Windows zusammen mit der neuen Entwicklerplattform, erstklassigen Entwicklertools, einer vollständig neu entworfenen Benutzeroberfläche, der Unterstützung neuer Chipsätze und dem integrierten Store mit branchenführenden Geschäftsbedingungen bietet Windows 8 Entwicklern ungeahnte Möglichkeiten.

Genau wie das Blog Die Entwicklung von Windows 8 ist auch dieses Blog ein Dialogforum. Kommentare sind erwünscht. Es gelten die üblichen Umgangsformen. Herzlichen Dank im Voraus für Ihr Interesse am Windows Store!

Dieser erste Beitrag wurde von Ted Dworkin, dem Partner Program Manager für den Store, verfasst.

– Antoine


Als wir mit der Entwicklung des Windows Stores begannen, wollten wir möglichst viele hervorragende Apps auf optimale Weise zur Verfügung stellen. Wir wissen, wie schwierig es angesichts des wachsenden Angebots ist, einzelne Apps hervorzuheben. Wir haben uns eingehend mit Fragen der Qualitätssicherung, des Gewinnens von Vertrauen, des Vermeidens von Konflikten und der Auswahlmöglichkeiten beschäftigt. Diese Leitfragen bestimmten die Entwicklung. Zudem haben wir insgesamt vier Leitprinzipien aufgestellt, die sowohl für den allgemeinen Entwurf des Stores als auch für die Partnerschaft gelten, die wir mit den Entwicklern eingehen möchten:

  • Entwickelt für optimale Positionierung
  • Flexible Geschäftsmodelle
  • Transparente Bedingungen
  • Optimale Wirtschaftlichkeit

Im Folgenden erläutern wir die einzelnen Prinzipien und wie Entwickler diese bei der Entwicklung herausragender Anwendungen für Kunden nutzen können.

Entwickelt für optimale Positionierung

Beim Entwickeln unseres Stores war die Positionierung von Apps und die effiziente, problemlose Suche nach Apps der entscheidende Grundgedanke. Wir haben auf unnötigen Zierrat verzichtet, um die Apps in den Vordergrund zu stellen. Außerdem stehen Benutzern eine Reihe von Orientierungs- und Unterstützungsmechanismen (z. B. Suchfunktionen, Kategorisierungen, Ranglisten und redaktionelle Pflege) bei der Suche nach hervorragenden Apps zur Seite.

Store-Startseite mit der Kategorie [Spotlight] (Kurzinfos) mit 5 Apps und der Kategorie [Games] (Spiele) am rechten Bildschirmrand mit einigen Spiele-Apps

Windows Store wurde für eine komfortable Suche nach Apps entwickelt.

Die Angebotsseite wurde so entworfen, dass ansprechende Apps stets im Vordergrund stehen. Apps werden nach Kategorien geordnet, sodass die neuesten, beliebtesten und sich am raschesten entwickelnden Apps jeweils in hervorgehobenen Listen aufgeführt werden. Durch personalisierte App-Empfehlungen und Themenseiten, auf denen Apps zu redaktionellen Themen vorgestellt werden, können versteckte Perlen ins Rampenlicht rücken.

Die Navigation ist einfach und entspricht dem Modell von Windows 8. Die integrierte Suche ermöglicht eine zielgerichtete Auffindbarkeit. Mit flüssiger Verschiebung navigieren Sie durch die Kategorien, und mithilfe von Kategoriefiltern entdecken Sie die relevantesten Apps.

Da wir wissen, dass Apps auch im Internet gesucht werden, wird der App-Katalog des Stores von Suchmaschinen indiziert. Zudem werden direkte Verlinkungen mit App-Webseiten unterstützt.

Bing-Suchergebnisse für die Begriffe [fashion photography conde nast] (Modefotografie Conde Nast) einschließlich der Conde Nast Collection-App für Windows

Finden von Apps mithilfe von Websuchen

[Windows Store Preview / Condé Nast Collection / ***** 78 ratings/ Free / View in Windows Store / Developer: Condé Nast / Copyright 2011 / [detailed description of app follows]] (Windows Store-Vorschau/Condé Nast Collection/***** 78 Bewertungen/Kostenlos/Im Windows Store anzeigen/Entwickler: Condé Nast/Copyright 2011/[ausführliche Beschreibung der App folgt])

Die Websuchergebnisse sind direkte Links zu dieser App-Listenseite.

Die Suchergebnisse verweisen auf eine Webversion der App-Liste, in der wir dieselben Inhalte veröffentlichen wie in der App-Liste des Stores. Wenn Sie Windows 8 ausführen, werden Sie von der Seite automatisch zum Store weitergeleitet. Wenn Sie nicht über Windows 8 verfügen, werden Sie auf der Seite darauf hingewiesen, dass die App für Windows 8 verfügbar ist.

Entwickler können Ihre Apps zudem von Ihren Websites aus bewerben. Hierbei verfügen sie nicht nur über Logos, mit denen die Verfügbarkeit der App im Windows Store angezeigt wird – sie können auch eine in Internet Explorer 10 integrierte Unterstützungsfunktion nutzen. Mit nur einer einzigen Zeile Markup verweist Ihre Website dank der unter Windows 8 in Internet Explorer 10 angezeigten App-Schaltfläche auf Ihre App. 

Evernote-Webseite im IE10-Browser. App-Schaltfläche am unteren Seitenrand neben der Adressleiste mit der Quickinfo [Get the app] (App kaufen).

Beim Anzeigen der Website in Internet Explorer 10 unter Windows 8 wird eine App-Schaltfläche auf Websites angezeigt, auf denen eine App im Metro-Stil verfügbar ist.

Wenn Sie auf einem Windows 8-Computer auf die App-Schaltfläche klicken, gelangen Sie zur App-Liste im Store oder gegebenenfalls direkt zur installierten App.

Dank dieser Entwicklungen rücken die Benutzer und die App-Liste näher zusammen – sehr zum Vorteil des Entwicklers. Im Folgenden wird aufgezeigt, wie ZeptoLab, die Entwickler des beliebten Spiels Cut the Rope, die Vorteile der App-Listenseite nutzen, um ihre für Windows 8 entwickelte Cut the Rope-App vorzustellen.

[Cut the Rope / Store > Games > Puzzle / ***** Average rating (1023)] (Cut the Rope/Store > Spiele > Rätsel/***** Durchschnittliche Bewertung (1023))/1,49 USD/Schaltflächen: [Buy / Try / Large image] (Kaufen/Testen/Großes Bild) und ausführliche Beschreibung der App 

Apps im Metro-Stil unterstützen kostenlose Testversionen mit App-internem Kauf.

Reichweite

Bei der Sichtbarkeit geht es auch darum, Kunden in aller Welt in ihrer bevorzugten Sprache zu erreichen. Mit dem Windows Store können Sie mit Ihren kostenlosen und gebührenpflichtigen Apps Kunden weltweit über 231 Märkte erreichen.

Wir verfügen über eine Reihe von marktspezifischen Katalogen, die für bestimmte Kunden maßgeschneidert wurden, sowie über einen „Rest der Welt-“Katalog (Rest of World, ROW) für alle übrigen Märkte. Entwickler können die Kataloge auswählen, in denen ihre Apps geführt werden sollen. Zudem arbeiten wir im Rahmen der weiteren Entwicklung des Store-Dienstes an einer Erweiterung der marktspezifischen Kataloge und der Bezahldienste. Den Umfang unseres weltweiten Supports können Sie im Dev Center anzeigen.

 (in chinesischer Sprache)

Der Windows Store wird in 231 Märkten in aller Welt verfügbar sein. Diese Version ist für den chinesischen Markt bestimmt.

Obwohl der Windows Store noch nicht verfügbar ist, haben die talentierten Entwickler von Renren – einem beliebten sozialen Netzwerk in China – bereits eine App im Metro-Stil in XAML und C# erstellt, die auf ihre Kunden zugeschnitten und äußerst benutzerfreundlich ist.

(in Chinesisch)

Der Windows Store wird in über 100 Sprachen zur Verfügung stehen.
Hier hat Renren (China) eine lokalisierte App im Metro-Stil erstellt.

Unternehmen

Mit mehr als 1,25 Milliarden Windows-Benutzern in aller Welt müssen wir bei der Entwicklung sowohl die Verbraucher als auch die Unternehmenskunden berücksichtigen. Auch die Unternehmensentwickler haben sich bereits nach den Möglichkeiten für eine Vermarktung ihrer Apps im Metro-Stil erkundigt. Auf der anderen Seite erhielten wir Anfragen von IT-Administratoren zu Bereitstellungs- und Verwaltungsszenarien wie z. B. Kompatibilität und Sicherheit. Die im Store aufgeführten Apps sind für alle Windows 8-Benutzer sichtbar, daher können Unternehmens-Apps wie alle anderen Apps im Metro-Stil im Store angeboten werden. Wir bieten jedoch auch Support für Unternehmen, die eine direkte Kontrolle über die Bereitstellung von Apps im Metro-Stil wünschen.

Unternehmen können den Zugriff Ihrer Mitarbeiter auf den Windows Store-Katalog beschränken oder diesen zulassen und den Zugriff auf bestimmte Apps einschränken. Zudem können Unternehmen Apps im Metro-Stil direkt auf Computern bereitstellen, ohne die Infrastruktur des Stores nutzen zu müssen. Unter Windows 8 Beta können IT-Administratoren die Installation von Apps im Metro-Stil mithilfe der Gruppenrichtlinie zulassen, sofern diese von vertrauenswürdigen Herausgebern signiert wurden und die Computer der Domäne beigetreten sind. Anschließend kann der IT-Administrator diese Apps im Metro-Stil unter Windows 8 mithilfe von PowerShell-Cmdlets verwalten.

Bei ESRI wurde dank umfassender GIS-Kenntnisse diese Apps im Metro-Stil in XAML- und C# für Schadensregulierer erstellt, die direkt an Versicherungsunternehmen vertrieben werden soll.

[Claims overview / 13 total claims, 4 open, 9 completed] (Übersicht der Inanspruchnahmen/13 Inanspruchnahmen insgesamt, 4 offen, 9 abgeschlossen)/eine Karte mit den Orten für 4 Inanspruchnahmen

Der Windows Store bietet auch Apps für Unternehmen.

Diese Unternehmens-App kann von den IT-Administratoren direkt auf den von ihnen verwalteten Windows 8-Computern bereitgestellt werden. Sie kann jedoch auch auf Geräten verfügbar gemacht werden, die sowohl im Büro als auch zu Hause verwendet werden. Sie sehen, dass auf diesem Slate-Gerät die ESRI-App nicht nur gemeinsam mit einer Reihe von Spielen aus dem Store installiert ist, sondern auch mit einer Unternehmens-App für Ausgabenberichte, die von der IT-Abteilung zur internen Verwendung bereitgestellt wurde.

Startbildschirm eines nicht verwalteten Nike-Geräts

IT-Abteilungen können Apps auf verwalteten und nicht verwalteten Geräten bereitstellen.

Diese Flexibilität bei der Bereitstellung gewährleistet, dass die Mitarbeiter auf Ihren Geräten über ihre bevorzugte Software verfügen, während die IT-Abteilung die Softwareauslastung weiterhin anhand der Anforderungen und Bestimmungen ihres Unternehmens verwalten kann.

Flexible Geschäftsmodelle

Auf der //build/ haben wir die technische Flexibilität der Plattform und die Technologieentscheidungen der Entwickler beim Erstellen von Apps im Metro-Stil erläutert. Es ist jedoch gleichermaßen wichtig, dass die Entwickler frei und flexibel ein für ihre Apps geeignetes Geschäftsmodell auswählen können. Die Entwickler müssen in der Lage sein, ihre Geschäftsmodelle den sich ändernden Bedingungen anzupassen. Wir legen diese Entscheidungen in die Hände der Entwickler.

Wir verfügen über eine umfassende Plattformunterstützung für kostenlose Apps, Testversionen (sowohl zeit- als auch funktionsbasiert) und kostenpflichtige Apps, einschließlich App-interner Käufe. Zudem stellen wir Vertriebsdaten zur Verfügung, die Sie bei einer effizienteren Kundenorientierung unterstützen.

Die Entwickler können sich jedoch auch für eine direkte Verwaltung der Kundentransaktionen z. B. über Zeitungsabonnements oder ein Geschäftsmodell mit Offlinevollziehung, wie z. B. Auktionen, entscheiden. Wir schreiben kein bestimmtes Transaktionsmodul vor, sodass Entwickler ihr eigenes Modell verwenden können. Zudem können sie ein für sie optimiertes Anzeigenmodell auswählen.

Transaktionsplattform des Stores

Testversionen und App-interne Einkäufe sind hervorragende Möglichkeiten für Entwickler, Kunden zu gewinnen. Wir unterstützen beide Optionen umfassend. Wir konnten den gewaltigen Erfolg der Testkonvertierungen von Apps in unserem Windows Phone Marketplace beobachten. Einige Plattformen unterstützen jedoch keine Testversionen oder erfordern vollständige App-Downloads für die Testkonvertierung. Wir unterstützen direkte Testversionsupgrades sowohl für zeit- als auch für funktionsbasierte Testversionen. Für Cut the Rope ist beispielsweise eine kostenlose Testversion mit einigen Levels der App verfügbar. Bei einem App-internen Kauf können Cut the Rope-Spieler direkt während des Spielens weitere Levels erwerben. Auf diese Weise ist kein erneutes Laden oder Starten der App erforderlich, und alle Einstellungen bleiben erhalten.

Cut the Rope-Testversion/Schaltflächen: [Play, Full Version] (Spielen, Vollversion) 

Testversionen von Apps werden vom Windows Store vollständig unterstützt.

Diese mit HTML und JavaScript erstellte App von Animoto verwendet die Transaktionsplattform des Stores für integrierte Upgrades, wie z. B. Pay-as-you-go-Videodesigns und eine höherwertige Videokomprimierung vom Animoto-Cloud-Produktionsdienst.

  [Animoto / Select your new plan / Plus - $4.99/month or $29.99/year / Pro $39.99/month or $249.99/year / Reseller $499.99/year] (Animoto/Neues Abo auswählen/Plus - 4,99 USD/Monat oder 29,99 USD/Jahr/Pro 39,99 USD/Monat oder 249,99 USD/Jahr/Händler 499,99 USD/Jahr) und eine ausführliche Beschreibung der Abonnements

Die Transaktionsplattform des Windows Stores bietet vollständige Unterstützung für App-interne Käufe.

Animoto verwendet die Transaktionsplattform sowohl für einmalige Käufe als auch für den zeitbasierten Zugriff auf Premiumdienste (Benutzer können für jeweils einen Monat bezahlen oder ein „Pro“-Upgrade erwerben, das für ein Jahr gilt).

Der Lizenzierungsdienst unseres Stores unterstützt die Entwickler von Apps im Metro-Stil beim Schutz ihres geistigen Eigentums. Dadurch werden eine konsistente Benutzererfahrung und zusätzliche Funktionen wie z. B. App-Roaming ermöglicht.

Transaktionen über Drittanbieter

Viele Apps verfügen bereits über Geschäftsmodelle, die auf einen bestimmten Transaktionsanbieter zugeschnitten sind oder bei denen Verbindungen zu anderen Geschäftszweigen genutzt werden. Die Kunden dieser Unternehmen erwarten die Vertrauenswürdigkeit und die Effizienz vertrauter und verlässlicher Transaktionen.

Herausgeber von Inhalten verfügen beispielsweise über eigene Transaktionsplattformen für die Abonnentenverwaltung, die in die eigenen CRM-Systeme integriert sind. The Daily Telegraph, eine englische Tageszeitung, wurde 1855 gegründet und verfügt mittlerweile über mehr als 600.000 Abonnenten. Die Zeitung hat mit HTML und JavaScript eine ansprechende App im Metro-Stil für Windows 8 entwickelt. Für die App wird die bereits vorhandene Authentifizierungsmethode des The Daily Telegraph verwendet, um den Abonnenten der Druckausgabe die digitale Version als zusätzlichen Mehrwert anzubieten.

[The Telegraph for Windows / Existing Telegraph Subscriber?] (The Telegraph für Windows/Sind Sie bereits Telegraph-Abonnent?) Schaltfläche: [Subscriber login] (Abonnenten-Anmeldung)/[Not a Telegraph subscriber?] (Noch nicht Telegraph-Abonnent?) Schaltfläche: [Buy Monthly Subscription/Single Edition] (Monatsabonnent kaufen/Einzelausgabe) – Schaltfläche: [Buy Today’s Edition] (Heutige Ausgabe kaufen)

Entwickler können in Windows Store für App-interne Käufe eigene Transaktionsplattformen verwenden.

The Daily Telegraph kann mithilfe des Windows 8-App-Modells und dem Vertrieb über den Store seine Leserschaft binden und neue Leser gewinnen – ohne eine neue Authentifizierungsmethode oder Transaktionsgrundlage entwickeln zu müssen.

Marktplätze mit eingeschränkter Transaktionsauswahl behindern bestimmte Modelle. So entwickelt beispielsweise eBay seine App im Metro-Stil für Windows 8 so, dass die Transaktionen auf die gleiche Weise mit PayPal verwaltet werden, wie auf der eBay-Website – also exakt so, wie es von den eBay-Kunden erwartet wird.

Bildschirm mit Lieferadresse und unterschiedlichen Optionen für die Lieferung, ausführlichen Informationen zur Bestellung, Transaktionsbetrag und eine Schaltfläche: [Pay with Pay Pal] (Mit PayPal bezahlen)

Die App im Metro-Stil für eBay verwaltet Transaktionen mit PayPal, um so der Funktionsweise der Website zu entsprechen.

Anzeigen

Um den Entwicklern auch beim Anzeigenmodell Flexibilität zu bieten, kann dieses frei ausgewählt werden, da viele Entwickler ihre Tätigkeit mithilfe von Werbung finanzieren. Mit dem Windows Store können Entwickler ihre bevorzugte Anzeigenplattform auswählen, und zwar sowohl von Microsoft als auch von Drittanbietern.

Transparenz und Rentabilität

Wir möchten bei der Zertifizierung von Apps die Vorhersagbarkeit verbessern und Unwägbarkeiten ausschließen. Hierzu erhalten alle Entwickler als Teil des SDK die technischen Zertifizierungsgrundlagen in Form des App Certification Kits. Zudem stellen wir mit unseren Zertifizierungsrichtlinien für Apps eine verständlich formulierte Anleitung für die Genehmigung von Apps bereit. Das App Certification Kit und das SDK sind im Download der Windows 8 Developer Preview enthalten. Ermittler erhalten Feedback zu abgelehnten Apps, sodass die Probleme schnell behoben und die App erneut zur Veröffentlichung eingereicht werden kann.

Unsere Richtlinien für die App-Zertifizierung wurden mittlerweile veröffentlicht und beruhen auf einigen wenigen, sehr klaren Grundsätzen. Die Richtlinien wurden erstellt, um die Qualität und Vorhersagbarkeit des grundlegenden App-Verhaltens sicherzustellen und gleichzeitig innovative und vielfältige Apps zu ermöglichen.

Uns ist bewusst, dass die Interpretationen unterschiedlich ausfallen und Fragen aufwerfen können. Die Flexibilität unseres Plattform- und Store-Modells wird zu Produkten führen, die wir unmöglich vorhersehen können. Diese Folgen sind durchaus beabsichtigt. Wir möchten Innovationen Zugang zum Markt verschaffen. Daher sind die Richtlinien nicht in Stein gemeißelt. Bei Änderungen veröffentlichen wir ein Änderungsprotokoll, sodass die Entwickler nicht im Dunkeln tappen.

Wirtschaftliche Möglichkeiten des Stores

Wahrscheinlich wird unser Engagement für wirtschaftlichen Vorteile von Windows-Entwicklern am deutlichsten durch die Beträge belegt, die Entwickler mit dem Store verdienen können. Wir haben kürzlich die Grenze von 500 Millionen verkaufter Lizenzen für Windows 7 durchbrochen. Das bedeutet, dass eine halbe Milliarde Computer am Tag der Veröffentlichung auf Windows 8 aktualisiert werden können. Keine andere Plattform bietet Entwicklern vergleichbare Möglichkeiten. Unsere branchenführenden Geschäftsbedingungen sind ein klarer Ausdruck unserer entwicklerzentrierten Sichtweise. Wir möchten die besten Bedingungen der Branche bieten, sodass Entwickler der besten Apps für Windows mehr Geld verdienen können als bei jeder anderen Plattform. Wir können es kaum erwarten, all die neuen Apps kennenzulernen.

  • Die Einzelregistrierungsgebühr beträgt 49 USD (99 USD für Unternehmen).
  • Wir beteiligen Entwickler mit bis zu 80 Prozent an den durch App-Verkäufe erzielten Umsätzen.

Die Grundbeteiligung beträgt 70 Prozent. Wenn eine App jedoch – mit allen Verkäufen in sämtlichen Märkten – einen Umsatz von 25.000 USD erzielt, gilt für diese App eine dauerhafte Umsatzbeteiligung von 80 Prozent.

Wenn eine App also einen gewissen Erfolg verbuchen kann, erhöhen wir die Umsatzbeteiligung auf 80 Prozent, um diesen Erfolg anzuerkennen und zu belohnen. Angesichts der Breite des Kundenstamms von Windows sowie des Innovationspotenzials der Plattform und des Reizes von Geräten, die diese Soft- und Hardwarefortschritte nutzen, sehen wir bislang ungeahnte wirtschaftliche Möglichkeiten für App-Entwickler.

Die nächsten Schritte

Der Windows Store wird mit Windows 8 Beta veröffentlicht. Bereits zu diesem Zeitpunkt sollen unsere Kunden einige tolle neue Apps kennenlernen. Daher kündigen wir heute den First Apps Contest an, bei dem Entwickler die Chance erhalten, ihre App im Windows Store für Beta zu positionieren.

Ein kurzer Hinweis: Bei allen Apps der Beta-Phase handelt es sich um kostenlose Apps, da für diesen Zeitraum auf unserer Transaktionsplattform keine kostenpflichtigen Apps unterstützt werden. Die Unterstützung für die Transaktionsplattform erfolgt im Rahmen eines zukünftigen Meilensteins. Sie können mit Beta unser Skalierungsmodell testen und verbessern. Es ist eine Gelegenheit für Feedback zu unserem Teilnahme- und Zertifizierungsverfahren und bietet Entwicklern die Möglichkeit, ein frühes Feedback zu ihren Apps im Metro-Stil zu erhalten.

In den kommenden Wochen werden wir in diesem Blog weitere Beiträge veröffentlichen, um einige der heute vorgestellten Punkte zu vertiefen und neue Themen zur Diskussion zu stellen. Zudem wird dieses Blog auch nach der Veröffentlichung von Windows 8 weitergeführt. Der Store ist ein sich stets entwickelnder Dienst. Hier werden Sie erfahren, welche Erfahrungen wir gemacht haben, und was wir als nächstes planen.

Ihr Feedback und Ihre Fragen sind uns äußerst wichtig. Daher haben wir für alle entsprechenden Themen ein Forum für den Store eingerichtet. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

– Ted Dworkin

  • Loading...
Leave a Comment
  • Please add 5 and 7 and type the answer here:
  • Post