Mein Fazit der diesjährigen CeBIT die gestern zu Ende ging: Für Fachbesucher nach wie vor interessant, aber für das breite Publikum hat die Messe offensichtlich an Anziehungskraft verloren. Im Vergleich zum Vorjahr sind die offiziellen Zahlen jedenfalls ernüchternd: Ausstellungsfläche minus 20%, Anzahl der Aussteller minus 25%, Zahl der Besucher minus 20%.

Branchenvertreter ziehen dennoch weitestgehend eine positive Bilanz, und auch intern sind wir bei Microsoft mit unserem Engagement sehr zufrieden.

Ich persönlich habe auf meiner achten CeBIT aber doch schon eine deutliche Veränderung wahrgenommen. Aus den Jahren zuvor erinnere ich mich noch an imposante Bühnenprogramme und  Showeinlagen, davon war bei meinem Besuch am Samstag wenig zu sehen. In den kleineren Hallen waren auch auffällig weniger Aussteller aus Fernost (mit merkwürdig bekannt vorkommenden Produkten, die sicherlich alle voll lizensiert sind), und in einigen Hallen war wirklich wenig los (was aber auch daran liegen kann dass am Samstag die Geschäftskunden schon fast alle abgereist sind).

Was Handys und Smartphones angeht hat der Mobile World Congress in Barcelona der CeBIT anscheinend den Rang abgelaufen, und für Fernseher und andere Wohnzimmer-Elektronik ist die IFA wohl auch deutlich interessanter.

Zu guter Letzt: Wer in Halle 4 auf dem Microsoft Stand war und noch die eine oder andere Antwort sucht der findet zahlreiche Datenblätter und weiterführende Informationen in dem Microsoft CeBIT 2009 Infocenter.